Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 01.06.2016 – Motivierte, produktive Mitarbeiter mit Behinderung – geht das? Viele Arbeitgeber zögern bei der Einstellung von Menschen mit Einschränkungen. Die Stadt Offenbach und das Netzwerk Inklusion veranstalten am Dienstag, 7. Juni, um 18 Uhr eine informative Podiumsdiskussion mit dem Titel „Werkstatt oder Unternehmen? – Zusammen arbeiten geht immer!“ Im Großen Saal der IHK Offenbach am Main, Frankfurter Straße 90, bekommen Unternehmen eine Plattform, über ihre Erfahrungen mit der Beschäftigung von behinderten Menschen zu berichten.

Unternehmen sind oft zögerlich dabei, Behinderte einzustellen. Ihnen ist oft nicht bekannt, dass Behinderte sehr produktive Mitarbeiter sein können. Manche fürchten auch, bei der Beschäftigung von Behinderten übermäßigen arbeitsrechtlichen Einschränkungen, etwa dem Kündigungsschutz, ausgesetzt zu sein. Dabei wäre es auch im Interesse der regionalen Wirtschaft, die zum Teil händeringend motivierte und qualifizierte Mitarbeiter sucht, wenn möglichst viele Menschen aus Werkstätten für Behinderte in Unternehmen wechseln könnten.

Unter der Moderation von Andreas Winkel, Redakteur beim Hessischen Rundfunk, diskutieren Vertreter von Unternehmen, Werkstätten, MainArbeit, Arbeitsagentur, Integrationsamt des Landeswohlfahrtsverbandes sowie Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände. In kurzen Vorträgen berichten Vertreter von Firmen über ihre Erfahrungen mit Beschäftigten mit einer Behinderung, Vertreter der Werkstätten beschreiben deren Arbeitsalltag und zeichnen Möglichkeiten auf, enger mit Firmen zusammen zu arbeiten. Experten von Arbeitsagentur und Ämtern geben Informationen über die weitgehenden finanziellen und anderen Fördermöglichkeiten.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Vertreter von Unternehmen und Werkstätten und behinderte erwerbsfähige Personen, ist darüber hinaus aber auch für alle an dem Thema interessierte Personen offen. Die Stadt Offenbach und das Netzwerk Inklusion fordern Unternehmen mit Erfahrungen bei der Beschäftigung mit behinderten Menschen auf, sich bei den Veranstaltern unter den genannten Kontaktdaten zu melden.

Im Rahmen der Erstellung eines Kommunalen „Aktionsplans Inklusion“ führt die Stadt Offenbach in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Inklusion Offenbach im Jahr 2016 diese Veranstaltungsreihe durch. Eine Auftaktveranstaltung im März beschäftigte sich mit barrierefreien Verwaltungsbescheiden. Nun geht es um Inklusion im Arbeitsmarkt. Es folgen weitere Veranstaltungen zu den Themen Inklusion in der Schulentwicklungsplanung, Formen und Chancen inklusiven Wohnens sowie Inklusion in Sport und Freizeit.

Die Veranstaltung am Dienstag, 7. Juni, um 18 Uhr findet im Großen Saal der IHK Offenbach am Main, Frankfurter Straße 90, statt. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten unter der Rufnummer 069 8065-2275 oder unter infoigel-ofde per E-Mail.

Für weitere Informationen steht Herr Theisen, Referent für Soziale Stadtentwicklung und Sozialplanung, Tel. 069 8065-2275, E-Mail: inklusionoffenbachde, zur Verfügung.