Sprungmarken
Suche
Suche

Das 250. Jubiläum der Grundsteinlegung feierten 2006 die Gemeindemitglieder der Rumpenheimer Schlosskirche. Der Vorgängerbau, ein mittelalterliches Dorfkirchlein wurde von spanischen Truppen im 30-jährigen Krieg geplündert und in Brand gesteckt und 1636 wieder in Stand gesetzt. Erst 1756 setzen die Rumpenheimer bei der Hanauer Grafschaft einen Kirchenneubau durch, der im Juli 1761 eingeweiht wurde.

Die schiefergedeckte Barockkirche wurde nach einem Entwurf von C.P. Diede aus Hanau gebaut und von der Ortsgemeinde finanziert. Sie war ursprünglich eine Dorfkirche der Rumpenheimer, die seit 1541 dem lutherischen und seit 1595 dem reformierten Glauben anhängen. Erst nach dem Ausbau des Rumpenheimer Schlosses (1781-1805) wurde die Kirche auch "Schlosskirche", da sie seit 1838 mitten im Schlossgarten steht. Gleichwohl nahmen dort auch die landgräfliche Familie und das Gesinde an den Gottesdiensten teil, und das hat der Kirche viele Zuwendungen aus dem Schloss gesichert. Jedoch verweigerte Pfarrer Samuel Eck 1894 der Kaisertochter und dem Landgrafen aus dem Rumpenheimer Schloss das Abendmahl in ihren Privatgemächern. Er verwies auf die Heilige Schrift, in der betont werde, dass innerhalb der christlichen Gemeinde die Unterschiede von arm und reich keine Rolle spielen dürften.

Die Schlosskirche in Rumpenheim liegt gegenüber dem ehemaligen Mausoleum. Im Süden der Kirche ist die landgräfliche Grablege des Hauses Hessen-Kassel-Rumpenheim. Die reformierte Kirche ist schlicht gehalten. Unter der Herrenempore sind Fürstenlogen im klassizistischen Stil um 1800 eingebaut. Rokoko-Elemente hat der Kanzelaltar im Süden der Kirche. Die Orgel ist ein Geschenk Herzog Adolfs von Nassau aus dem Jahre 1852 und wurde jüngst (2003-2005) restauriert.

1970 wurde im evangelischen Pfarrhaus die "Bürgerinitiative Rumpenheim" gegen den Abriss des Rumpenheimer Schlosses gegründet, durch deren Initiative zwischen 1986 und 2002 das 1943 zerstörte Gebäude wiederaufgebaut wurde. Die Schlossgemeinde hat derzeit rund 1.900 Mitglieder. Neben Gottesdiensten, Konzerten, Ausstellungen, einer Kantorei und einem umfangreichen Seniorenprogramm bietet die evangelische Schlossgemeinde in den Räumen der Ernst-Reuter-Schule, Bürgeler Straße 60,zudem eine Grundschul- und Hausaufgabenbetreuung an. Die Schlosskirche ist an Wochenenden und Feiertagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet.