Sprungmarken
Suche
Suche

Sie möchten mehr erfahren über jüdisches Leben, Religion, Kultur, Geschichte? Wir informieren Sie! Als ein Forum für zeitgenössisches Judentum wir Veranstaltungen – Vorträge, Podiumsdiskussionen, Gesprächsabende, historische Rundgänge und Exkursionen sowie Lesungen und Konzerte - mit international renommierten Wissenschaftlern und profilierten Persönlichkeiten, die Ihnen ein authentisches Bild jüdischen Lebens vermitteln. Von uns aufgegriffene Themen haben in den vergangenen Jahren immer wieder bundesweit Beachtung in Zeitung und Hörfunk gefunden.

Wer wir sind und was wir wollen


Wir sind eine Vereinigung von Bürgern – Juden und Nichtjuden -, die sich am 21. Juni 1995 in Offenbach mit dem Ziel gegründet hat, ein öffentliches Forum zu schaffen, um Fragen des zeitgenössischen Judentums aus historischer und aktueller Sicht wissenschaftlich fundiert darzustellen und zu erörtern. Unser Blick richtet sich im besondern auf das Erbe des in der Schoa vernichteten deutschen Judentums. Die fast dreihundertjährige Geschichte der Offenbacher Juden verstehen wir als Teil der Geschichte unseres städtischen Gemeinwesens und der wechselseitigen Einflüsse.

Unsere Gesellschaft will jene Spur im Judentum freilegen, die mehr als ein Jahrhundert in Offenbach prägend war und mit den Namen der Rabbiner Dr. Salomon Formstecher (1808–1889) und Dr. Max Dienemann (1875–1939) verbunden ist. Wirkte Rabbiner Formstecher als herausragender Vertreter der Reformbewegung, so repräsentierte Rabbiner Dienemann an führender Stelle den jüdischen Liberalismus. Beide Rabbiner fanden über Offenbach hinaus Anerkennung.

Mit ihrer Namensgebung rückt die Gesellschaft die Epoche zwischen 1820 und 1938 ins Blickfeld. Eine Epoche, die die Spannungspole jüdischer Existenz in Deutschland erkennen läßt – das Leben zwischen Ghetto und Gesellschaft. Die jüdische Gemeinschaft entfaltete während dieser Zeit eine Produktivität, die der Gesellschaft Kontur verlieh, kulturell und geistig, wirtschaftlich und sozial. Doch die Emanzipation scheiterte, und die Hoffnung wurde enttäuscht, beides sein zu können: Jude und Deutscher.

Als ein Forum für zeitgenössisches Judentum wollen wir

· Bruch und Kontinuität deutsch-jüdischer Geschichte aufzeigen,
· die Vielfalt jüdischen Lebens und Denkens nach Auschwitz darstellen,
· Einblicke in das Alltagsleben von Juden hierzulande ermöglichen,
· kontroverse Diskussionen über Themen, die für Juden und Nichtjuden
  interessant sind, ebenso fördern wie
· Beiträge zur jüdischen Kultur in Offenbach und der Region.

Weitere Informationen über die Max Dienemann / Salomon Formstecher-Gesellschaft e.V. und ihre Veranstaltungen finden Sie unter http://www.dienemann-formstecher.de .

E-Mail: infodienemann-formstecherde