Sprungmarken
Suche
Suche

1.000 Euro für die Suchtprävention in Offenbach: Stefan Mohr, Vorsitzender des Fördervereins Sicheres Offenbach e.V., übergibt Rainer Ummenhofer und Christian Beek vom Suchthilfezentrum Wildhof eine Förderzusage für Schülerworkshops zur Alkohol- und Suchtprävention an Offenbacher Schulen. Stefan Mohr: „Das Suchthilfezentrum Wildhof leistet seit Jahren einen wichtigen Beitrag zur Suchtprävention an Offenbacher Schulen. Der Förderverein Sicheres Offenbach e.V. möchte dazu beitragen, dass dieses Angebot, das von den Schulen weiterhin gut nachgefragt wird, finanzierbar bleibt!“

Suchthilfezentrum Wildhof informiert und sensibilisiert

Junge Menschen, die vor dem Ausgehen mit Alkohol „vorglühen“, sind vielen Risiken ausgesetzt. Aggressive Stimmung, Provokationen und Beleidigungen schlagen leicht in tätliche Gewalt um, besonders wenn Alkohol im Spiel ist. „Die Sucht – und Alkoholprävention, gerade bei jungen Menschen, ist deshalb ein fester Bestandteil der kommunalen Präventionsarbeit in Offenbach“, so Frank Weber, stellv. Leiter des Ordnungsamtes.

Seit 2010 finanziert der Förderverein Sicheres Offenbach e.V. auf Empfehlung des Offenbacher Präventionsrates im Rahmen der kommunalen Präventionsarbeit Workshops in Offenbacher Schulen zu Sucht und Alkohol. Das Suchthilfezentrum Wildhof informiert und sensibilisiert dabei Jugendliche insbesondere zu den Risiken durch Alkoholkonsum und anderen Drogen. Dabei spielen auch der Umgang mit Medien und die Vermeidung von Spielsucht eine zunehmende Rolle. „Aber auch Fragen rund um Shishas und E-Zigaretten werden in den Workshops behandelt“, so Christian Beek, der beim SHZ Wildhof die Workshops für Offenbach koordiniert.

Trink- und Konsumgewohnheiten werden anonym besprochen

Anonym werden in den Workshops die Trink- und Konsumgewohnheiten der Jungen und Mädchen ermittelt und besprochen. Es wird über die Jugendschutzbestimmungen und ihre Hintergründe informiert. Beliebt bei den Jugendlichen sind auch die sogenannten Rauschbrillen: Spezielle Brillen simulieren die visuelle Wahrnehmung bei einem Promillewert von 0,8 oder mehr – und sorgen damit nicht nur für Spaß und Unterhaltung, sondern auch für ernsthaftes Nachdenken in Bezug auf den eigenen Umgang mit Alkohol und Drogen in bedenklichen Situationen wie z.B. im Straßenverkehr. Auch prekäre Themen wie Alkohol und Gewalt oder die Gefahren von Alkohol in der Schwangerschaft kommen zur Sprache. Ohne erhobenen Zeigefinger wird Bezug genommen auf die Erfahrungen der Heranwachsenden.

Frank Weber: „Durch die Unterstützung des Fördervereins Sicheres Offenbach konnte das Suchthilfezentrum Wildhof seit 2010 schon 122 Offenbacher Schulklassen mit 3.036 Schülerinnen und Schüler erreichen. Dafür herzlichen Dank an alle Beteiligten, auch an die Unterstützer des gemeinnützigen Vereins!“ Auch weiterhin will die Stadt das Suchthilfezentrum Wildhof dabei unterstützen, für das für Schulen kostenfreie Präventionsangebot zu werben.

Förderverein bezuschusst Präventionsarbeit seit 2002

Der Förderverein Sicheres Offenbach e.V. bezuschusst die Präventionsarbeit in Offenbach seit 2002. Finanziell getragen wird der Verein von seinen Mitgliedern. Stefan Mohr: „Um auch weiterhin präventive Maßnahmen unterstützen zu können sind wir auf Unterstützung angewiesen.“ Wer sich hier als Unternehmen oder auch Person finanziell engagieren möchte, findet beim Vorsitzenden des Fördervereins ein offenes Ohr. Nicola Trebing von der Geschäftsstelle des Fördervereins ist für weitere Informationen telefonisch erreichbar unter der Telefonnummer 069 840004-431.

19.07.2017

Fördermitglieder

  1. Stenger Garten- und Landschaftsbau
  2. Baugenossenschaft Odenwaldring eG
  3. Mediacom Kabelservice GmbH
  4. Offenbacher Baugenossenschaft
  5. GBM Gebäudemanagement GmbH
  6. GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH
  7. Nassauische Heimstätte
  8. Stadtwerke Offenbach Holding
  9. OVB GmbH
  10. ESO Stadtservice GmbH
  11. Messe Offenbach GmbH
  12. Sana Klinikum
  13. EVO AG
  14. BWS Sicherheitsdienst
  15. Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V.