Sprungmarken
Suche
Suche

Schwimmbecken
© Stadt Offenbach
Offenbacherinnen und Offenbacher wissen es: die aktuelle Traglufthalle auf der Rosenhöhe ist alt. Sie wird nicht mehr ewig halten und entspricht nicht mehr den heute an den Energieverbrauch gestellten Anforderungen. Schon länger standen Stadt Offenbach und EOSC daher miteinander in Kontakt, um hier für Ersatz zu sorgen.

„Jetzt hat der EOSC, unterstützt vom Sportmanagement der Stadt Offenbach und der städtischen Tochtergesellschaft OPG für 2019 beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport einen Antrag gestellt, um Fördermittel aus dem Schwimmbadinvestitionsprogramm SWIM zu erhalten“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke sehr erfreut. „Ein besonderer Dank geht dabei an den ehrenamtlichen Vereinsvorstand um Matthias Wörner und Irene Becker, die in all diesen Fragen hervorragend mit der Stadt zusammenarbeiten“, betont Schwenke. „Was hier geleistet wird, ist großartig!“

Das Schwimmbad auf der Rosenhöhe ist das einzige öffentliche Schwimmbad in Offenbach und ursprünglich als Freibad konzipiert. Das 50m-Schwimmerbecken wird im Winter mit einer Traglufthalle ummantelt.

Zwei wesentliche Neuerungen

„Der jetzt gestellte Antrag enthält in Absprache mit der Stadt zwei wesentliche Neuerungen: Erstens soll in Zukunft im Winter nicht nur das 50-Meter Becken eine Traglufthalle erhalten, sondern auch das 25-Meter Mehrzweckbecken“, so Schwenke weiter. „Das wäre ein erster großer qualitativer Fortschritt für das Schwimmen im Winter in Offenbach. Damit auch Nichtschwimmer dort ganzjährig Schwimmen lernen können, soll zweitens das 25-Meter-Becken zu einem Lehrschwimmbecken umgerüstet werden. Das wäre ein weiterer wesentlicher qualitativer Fortschritt für das Schwimmen im Winter in Offenbach."

Da die Stadt Offenbach nicht selbst antragsberechtigt ist, wird nun der Verein zwei neue Traglufthallen samt der nötigen technischen Ausstattung Verein kaufen und einbauen. „Finanziert wird es am Ende aber dennoch durch die Stadt, deshalb erfolgte hier auch eine gute und enge Absprache auch mit Stadtkämmerer Peter Freier“, so Schwenke weiter. Im Nachtragshaushalt sind die entsprechenden Mittel veranschlagt.

Gleich nach seinem Amtsantritt hatte Oberbürgermeister Schwenke auch intensive Gespräche mit dem Sportkreis, dem Landessportbund und dem Hessischen Schwimmverband. „Hier wurde uns signalisiert, das Vorhaben ebenfalls zu unterstützen. Mein Dank dafür geht insbesondere an den Sportkreisvorsitzenden Peter Dinkel, der uns hier gut unterstützt“, hebt Schwenke hervor.

Bisher konnte im Waldschwimmbad in der Wintersaison nur der Schwimmunterricht für Schülerinnen und Schüler stattfinden, die bereits schwimmen können.

Das Schwimmbad wird von den Offenbacher Schulen rund 40 Stunden pro Woche genutzt. Der Verein nutzt das Schwimmbad rund 43 Stunden pro Woche und 80,5 Stunden stehen die Becken in dem Kombibad für die öffentliche Nutzung zur Verfügung.

Bei den jetzt geplanten Maßnahmen werden auch alle Anforderungen aus dem Bericht vom Frühjahr dieses Jahres berücksichtigt.

„Wir warten jetzt gespannt auf die Entscheidung des Landes. Bisher lief die Kooperation zu diesem Projekt sehr gut, weshalb wir optimistisch sind, hier einen echten qualitativen Fortschritt für das Schwimmen im Winter zu bekommen“, so Schwenke abschließend.

1. November 2018