Sprungmarken
Suche
Suche

Hallenfußball-Stadtmeister um den Ringcenter-Cup und dem BWS-Cup 2020
Die SG Rosenhöhe ist Hallenfußball-Stadtmeister 2020 der Herren und E-Jugend © Patrick Scheiber
Die Stadtmeisterschaften im Hallenfußball eröffneten am Wochenende das Sportjahr 2020 in der ESO-Sportfabrik mit über 2600 Zuschauern. Die Offenbacher Fußballvereine spielten mit insgesamt 14 Mannschaften der Männer um den Ringcenter-Cup und die E-Junioren mit insgesamt 7 Mannschaften, um den BWS-Cup. In beiden Turnieren gewann die SG Rosenhöhe in ihrem Jubiläumsjahr die begehrten Pokale.
Hallenfußball-Stadtmeister um den Ringcenter-Cup und BWS Cup 2020
Hallenfußball-Stadtmeister um den Ringcenter-Cup und BWS Cup 2020: SG ROSENHÖHE © Patrick Scheiber

SG Rosenhöhe macht sich im 125. Jubiläumsjahr selbst das größte Geschenk!

Die 1. Mannschaft und die E-Jugend der SG Rosenhöhe haben sich jeweils in beiden Finalspielen die Krone aufgesetzt. Das Finale der E-Jugend konnten die Nachwuchskicker der Rosenhöhe gegen die SG Wiking mit einem Tor durch Alessandro Marino 1:0 für sich entscheiden. Dritter des E-Jugendturniers wurden die Offenbacher Kickers, die sich mit 2:1 durch Neunmeterschießen gegen die Gemaa Tempelsee durchsetzen konnte.

Die Männer der Sportgemeinschaft konnte sich in einem packenden und knappen Finale mit 3:2 gegen die Auswahl des OFC Kickers durchsetzen. Der Regionalligist trat mit einer Auswahl aus der U19-Bundesliga-Mannschaft und Spielern des Regionalliga-Kaders an.

Zum 125-jährigen Vereinsjubiläum darf sich die Rosenhöhe, als 7-maliger Turniersieger der Stadtmeisterschaften, nun auf ein Heimspiel gegen die Offenbacher Kickers freuen, das am 4. oder 5. Juli 2020 ausgetragen wird. Dies ist seit 2019 neben der Sieger-Prämie in Höhe von 500,- € der Hauptgewinn des Turniersiegers in der ESO-Sportfabrik.

Dritter wurde der Vorjahressieger VfB Offenbach, der sich mit einem 3:0 im Neunmeterschießen gegen die DJK Sparta Bürgel durchsetze. Der mit 100,- € dotierte Fairness-Pokal des Sportkreises Offenbach ging an die Gemaa Tempelsee. Bester Torschütze des Turniers wurde mit 10 Treffern Maik Vetter vom OFC. In einem Einlagespiel der U12-Mädchenmannschaften bezwang der OFC die SG Wiking mit 1:0.

Die Veranstalter sind mit dem Ablauf, der Fairness unter den Mannschaften und der Zuschauerresonanz des Turniers sehr zufrieden. "Mit 2662 Zuschauern am Wochenende waren die Zahlen in der ESO-Sportfabrik auf Augenhöhe mit den Vorjahren. Unter den Zuschauern waren viele Kinder unter 12 Jahren, Sponsoren, Förderer des Fußballs in Offenbach und erstmals Besitzer der hessischen Ehrenamtscard, welche die Veranstaltung kostenlos betreten dürfen.

Über die Internet-Live-Übertragung durch die Medienpartner offenbachTV und DAS IST OFFENBACH konnten die Zugriffszahlen des Vorjahres nochmal überboten werden. Bereis in der Nacht zum Montag konnten über 34000 Zuschauer gezählt werden, die das Spektakel im Internet live angeschaut haben. Die komplette Veranstaltung mit allen Toren und Interviews kann man über www.offenbachtv.net noch einmal anschauen.

Die Organisatoren rund um das Sportmanagement und dem Veranstaltungsleiter, Alexander Knöß, können grundsätzlich eine sehr positive Bilanz ziehen. In Kürze werden alle Fußball spielenden Vereine und die Organisation zu einer Nachbesprechung eingeladen in der gemeinsam die Stadtmeisterschaften 2020 evaluiert werden.

Die Abteilung Sportmanagement bedankt sich insbesondere bei den ehrenamtlichen Unterstützern des Kreisfußball-Ausschusses, der Kreisschiedsrichtervereinigung, des Freundeskreis Schiedsrichtervereinigung Offenbach (FSVO) und dem OFC-Eventteam für die Moderation der Veranstaltung, sowie den Medienpartnern Offenbach-Post, www.offenbachtv.net und "DAS IST OFFENBACH". Auch geht der Dank auch an alle Sponsoren und Firmen, die die Stadtmeisterschaften 2020 mit Geld, Sachspenden oder Bandenwerbung unterstützt haben.

Torschützenkönig 2020 mit 10 Treffern: Maik Vetter  (OFC)
Torschützenkönig 2020 mit 10 Treffern: Maik Vetter (OFC) © Patrick Scheiber

Positive Zwischenbilanz von den Stadtmeisterschaften in der ESO-Sportfabrik

2 Tage sind ausgespielt und die Veranstalter sind hoch zufrieden. Nachdem im Vorfeld der Veranstaltung viel über kurzfristige Absagen diskutiert wurde, kann das städtische Sportmanagement feststellen, dass die Veranstaltung von den Zuschauern gut angenommen wurde.

Die Stadtmeisterschaften sind das erste sportliche Highlight eines Jahres in der Stadt Offenbach und lockte viele Besucher, aber auch Funktionäre des Fußballsports nach Bürgel. Rund 1400 Menschen fieberten am Freitag Abend und Samstag in den Vorrundenspiele der Herren und der E-Jugendmannschaften in der ESO-Sportfabrik in Bürgel, für "ihre" Mannschaft. Bereits mehr als 7000 Zuschauer verfolgten die Stadtmeisterschaften an den 2 Tagen live im Internet.

Zwischenfälle gab es keine und der Rettungsdienst musste nur 2 mal kurz mit Kühlpads tätig werden. Rundum eine positive Bilanz der ersten 2 Tage.

Am Sonntag ist die Tageskasse ab 10 Uhr geöffnet. Karten gibt es für 4 Euro, solange der Vorrat reicht. Es wird empfohlen, soweit möglich, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur ESO-Sportfabrik zu kommen, da die Parkplatzsituation sehr angespannt ist.

Das erste Spiel am Sonntag, um 11 Uhr, bestreitet Illirida Offenbach gegen den VfB Offenbach. Für die Zwischenrunde qualifizierten sich bei den Herren in der Gruppe A: Illirida Offenbach, OFC Kickers, FC Germania Bieber und VFB Offenbach. In der Gruppe B spielen die Vereine SG Wiking, DJK Sparta Bürgel, SG Rosenhöe und Gemaa Tempelsee die 2 besten Mannschaften untereinander aus.

Um 14 Uhr gibt es ein Einlagespiel der U12 Mädchen-Mannschaften des OFC KIckers gegen die SG Wiking. In den Finalspielen der E-Jugend-Mannschaften stehen sich ab 14:45 Uhr im 1. Halbfinale die SG Rosenhöhe und die Gemaa Tempelsee gegenüber. Im 2. Halbfinale spielen die SG Wiking und der OFC Kickers um den Einzug ins Finale.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus den folgenden Ergebnislisten und Spielplänen der Endrunde am Sonntag 12.01.2019.

OFC kommt mit Regionalligateam in die ESO-Sportfabrik

Bereits vor dem offiziellen Trainingsstart der Offenbacher Kickers am 13. Januar wird ein Teil der OFC-Profis im Rahmen der Offenbacher Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2020 an den Start gehen und die U19 verstärken. Der Rest des Profi-Teams wird sich unter die Fans mischen und die Spieler anfeuern.

Der VfB Offenbach als Vorjahressieger tritt an, um den Ringcenter-Cup zu verteidigen. Bei den E-Junioren verteidigen die Offenbacher Kickers den BWS-CUP.

Am Sonntag ist um 14 Uhr ein Einlagespiel mit den U12 Mädchenteams des OFCs und der SG Wiking geplant.

Eintrittskarten an der Tageskasse

Das erste Spiel beginnt am Freitag, 10. Januar, um 18 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Am Samstag, 11. Januar, findet das erste Spiel um 11 Uhr, am Sonntag, 12. Januar, um 10 Uhr statt. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn. Eintrittskarten sind für 4 Euro (ohne Ermäßigungen) nur an der Tageskasse in der ESO-Sportfabrik erhältlich. Kinder bis zwölf Jahre und Inhaber der Ehrenamtskarte des Landes Hessen haben freien Eintritt, soweit es die zulässige Kapazität erlaubt.

Medienpartner der Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2020 sind die Offenbach-Post und offenbachtv.net. Auf www.offenbachtv.net wird das Turnier gemeinsam von der Firma akissko (mit dem Team um Lars Kissner vom OFC-Fanradio) und der größten Offenbacher Facebook-Community "Das ist Offenbach" live im Internet übertragen und präsentiert. Im vergangenen Jahr haben mehr als 25.000 Zuschauer die Stadtmeisterschaften online verfolgt.

Weitere wichtige Partner des Traditionsturniers sind der Namensgeber und Hauptsponsor RingCenter, die Firma BWS Sicherheitsdienste, Rosbacher Mineralquellen, EVO, Portas, Autohaus Max, Fax&Copy und Gathof Druck.

Veranstaltet wird die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft vom Amt für Kultur- und Sportmanagement, Abteilung Sportmanagement, der Stadt Offenbach. Unterstützt wird das Traditionsturnier vom Kreisfußballausschuss und der Kreisschiedsrichtervereinigung, dem OFC Eventteam und dem Team der ESO-Sportfabrik in der Turnierleitung, beim Catering und in der Logistik.

07. Januar 2020