Sprungmarken
Suche
Suche

KRANLAUF 2017

Am 3. Oktober 2017 fand der 1. Offenbacher Kranlauf statt, bei dem die Aids-Hilfe Offenbach gemeinsam mit städt. Sportmanagement und Quartiersmanagement im Offenbacher Hafen auf die Krankheit Aids aufmerksam gemacht hat. Die Wohltätigkeitsveranstaltung soll nun jedes Jahr am Tag der Deutschen Einheit helfen, Spenden für Projekte der Aids-Hilfe zu sammeln.

Unter dem Motto »Laufen und dabei etwas Gutes tun« kamen 164 Läuferinnen und Läufer zusammen, um sich auf 2 Laufstrecken zu messen. Von einer Zeitnahme wurde abgesehen, da der caritative Zweck des Kranlaufs im Vordergrund stand. Die Teilnehmer liefen, haben Walking betrieben oder gingen die drei bzw. fünf Runden um den Hafen. Manche entschieden sich sogar dafür, beide Läufe zu absolvieren. Ein Läufer überanstrengte sich, musste stationär behandelt werden, wurde aber schon am nächsten Tag wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Der Schirmherr des Kranlaufs, Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber, dem die Veranstaltung eine Herzensangelegenheit war, eröffnete die Premiere, gab für beide Läufe den Startschuss ab und führte mit den Moderatoren Marcus Schenk und Travestiekünstler Rene Rexhausen die Siegerehrung durch. Mit Preisen bedacht wurden die ersten 3 Mädchen und Jungen sowie die ersten 3 Damen und Herren beider Läufe und das teilnehmerstärkste Team des Tages vom Stadtmagazin „Mut&Liebe“.

Die Veranstalter wollten mit dem Kranlauf eine Kombination aus mehreren Wohltätigkeitsläufen und einem Hafenfest mit attraktivem Rahmenprogramm für die ganze Familie schaffen. Wer nicht laufen konnte oder wollte, wurde eingeladen, gemeinsam mit anderen Menschen beim Hafenfest zu feiern. Das Moderatorenteam Schenk und Rexhausen führte durch das Rahmenprogramm mit den Künstlern JP Beatbox, Jan Schmitt, DJ Herr Kaleun, Caro Konrad und Marco Pleil.

Neben Livemusik und abwechslungsreichem Kinderprogramm präsentierten sich u.a. die Aids-Hilfe Offenbach, die STARWARS-Beskarschmiede und der Judoclub „Samurai“. Die örtliche Gastronomie beteiligte sich am Fest, und die Aids-Hilfe warb an ihrer Kuchen- und Kaffeetheke um Kundschaft. Am Ende konnten sich die Veranstalter auf einen Erlös in Höhe von ca. 4.700 € für die Aids-Hilfe Offenbach freuen.

Die Vorbereitungen für das kommende Jahr haben bereits begonnen. Als Ziel wurde ausgegeben, die Teilnehmerzahl weiter zu erhöhen und das Hafenfest an der einen oder anderen Stelle logistisch nachzubessern. Save the Date: 3. Oktober 2018 zum 2. Kranlauf im Offenbacher Hafen!

Stephan Färber: "Unterstützen Sie mit Ihrer Teilnahme die Arbeit der AIDS-Hilfe Offenbach"

Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber
© www.fotostudio-conrads.de

Liebe Offenbacherinnen und Offenbacher,
liebe Besucherinnen und Besucher dieser Webseite,

ich freue mich, dass ich von der AIDS-Hilfe Offenbach um die Übernahme der Schirmherrschaft des 1. Offenbacher Kranlaufes gebeten wurde.

Die AIDS-Hilfe Offenbach, die diesen Benefizlauf veranstaltet, besteht aus einem Team von Menschen, das Betroffene unterstützt und ihren Angehörigen und Freunden Rat und Hilfe zuteil werden lässt.

Darüber hinaus bietet der Verein Beratung und Unterstützung in Krisensituation und arbeitet aktiv gegen Stigmatisierung und Diskriminierung im Alltag durch Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit.

Zur letzteren gehört der 1. Offenbacher Kranlauf, eine Benefizveranstaltung, dessen Erlös den Projekten der AIDS-Hilfe zu Gute kommt.

Ich möchte Sie bitten und ermuntern, sich zu dem Lauf anzumelden und damit die wertvolle Arbeit der AIDS-Hilfe Offenbach für Betroffene und für uns Alle zu unterstützen.

Herzlichst

Ihr
Stephan Färber
Stadtverordnetenvorsteher

Die AIDS-Hilfe Offenbach e.V stellt sich vor:

Seit 1988 besteht die AIDS-Hilfe e.V. in Offenbach. Mitten in der Stadt finden hier Menschen mit HIV und AIDS Rat, Hilfe und Gemeinschaft. Der Verein ist ein Team von haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden, deren besondere Unterstützung den Menschen gilt, die durch ihre Infektion sozial benachteiligt sind. Solidarität unter und mit Betroffenen ist die Grundlage unserer Arbeit.

Wir halten für Hilfesuchende eine Palette von Angeboten bereit: täglich telefonische oder online Beratung, wöchentliche Testsprechstunden zu sexuell übertragbaren Krankheiten, Beratung und Unterstützung in Krisensituationen, Prävention, Öffentlichkeitsarbeit und Schulung zu relevanten Themenbereichen, intensive Betreuung von Betroffenen, Streetwork, Gruppenveranstaltungen von der Kaffeetafel über Ausflüge.

Neben unserer alltäglichen Arbeit packen wir auch immer wieder Projekte neu an, um der Stigmatisierung und Diskriminierung Betroffener entgegen zu wirken. So läuft z.B. seit 2 Jahren unser sehr erfolgreiches Projekt »myposte« von Migrant{inn}en für Migrant{inn}en. Ein Projekt, dass ganz besonders gut zu Offenbach passt, hier finden Menschen vieler Nationalitäten Gehör. 

Mehr erfahren:
Barbara Schwab 069 883688 oder
schwaboffenbach.aidshilfede