Sprungmarken
Suche
Suche

Boxer
© Stadt Offenbach
Das Boxprojekt BC-Nordend in Offenbach entstand 2003 im Jugendzentrum Nordend und entwickelte sich zu einem bundesweit anerkannten Gewaltpräventions- und Integrationsprojekt. Zu den vielen Ehrungen gehören neben anderen der „Oddset-Zukunftspreis des Hessischen Sports“, der „Nationale Förderpreis 2006 der Hamburg-Mannheimer Stiftung Jugend und Zukunft“, der Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ in Bronze und der „Schlappekicker“-Preis der Frankfurter Rundschau 2007. Außerdem hat der Beirat des Berliner „Bündnisses für Demokratie und Toleranz“ das Projekt als vorbildlich eingestuft und mit einem Preis ausgezeichnet.

Über 20 Preise haben ihnen mittlerweile Institutionen aus ganz Deutschland überreicht. 2003 gründeten der Sozialarbeiter Wolfgang Malik und der Lizenzboxtrainer Bernd Hackfort im Jugendzentrum Nordend in der Johannes-Morhart-Straße das Boxprojekt. Sie suchten nach Wegen, den Jugendlichen Respekt, Disziplin, Pünktlichkeit und Verantwortung zu vermitteln. Mit Boxen. Beim Training begann Hackfort, den Jugendlichen ihre Grenzen zu zeigen. Die beiden arbeiteten von Beginn an mit klaren Regeln: Wer sich außerhalb des Trainings prügelt, fliegt raus. Jeder begegnet jedem mit Höflichkeit und Respekt. Die beiden kontrollierten auch die Schulzeugnisse der jungen Boxer. Wer in einem Fach schlechter als drei stand, bekam Nachhilfe verordnet. Das gilt bis heute. Der Boxclub ist Mitglied im hessischen Amateurboxverband und bietet auch Training für Hobby-Boxer und -Boxerinnen, die aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet in die Halle an den Hafen kommen.