Sprungmarken
Suche
Suche

Erdbeeren
© SOH Internetredaktion
Essen - am besten aus dem eigenen Garten frisch auf den Tisch. Auf dem Goetheplatz soll jetzt ein kleines Gartenprojekt Gemeinschaft und Essbares wachsen lassen.
Mit Mitteln aus dem Programm „Förderung der Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderem sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen“ fördert das Land Hessen Projekte, die zur positiven Entwicklung der Kommunen beitragen. In Offenbach wird das Projekt „Aktiv im Quartier“ gefördert, bei dem mit unterschiedlichen Aktivitäten Integration, Bildung und Qualifikation in den Stadtteilen Nordend, Mathildenviertel und Lauterborn unterstützt werden. Der „Nordendgarten“ ist eine Einladung an Bewohner, Nachbarn und Freunde, gemeinsam einen Kübel auf dem Goetheplatz zu bepflanzen.
„Dabei geht es nicht nur darum, einfach `nur´ grün zu pflanzen, sondern darum, etwas zu ernten und zu essen“, erklärt Nihad Moufadil vom Quartiersmanagement: „In vielen Städten sind in den letzten Jahren urbane Gemeinschaftsgärten und andere gemeinschaftliche Gartenformen entstanden, die zu Orten des kulturellen, sozialen und nachbarschaftlichen Miteinanders geworden sind.“ Der Goetheplatz im Nordend ist Treff und Mittelpunkt des Quartiers und wird von vielen Menschen als Identifikationsort wahrgenommen. Im Rahmen des Projektes soll ein Kübel auf dem Goetheplatz gemeinsam bepflanzt und gepflegt werden. Vorkenntnisse sind keine erforderlich.

Termine

ACHTUNG: Die ursprünglich für am Mittwoch, 5. Oktober, geplanten vorbereitenden Beet-Arbeiten müssen leider kurzfristig verschobenen werden. Ein Nachholtermin und weitere Informationen erfolgen so schnell wie möglich. Wer trotzdem ein wenig Gärtnern möchte, kann sich gerne an den Hochbeeten auf dem Spielplatz Schäferstraße/ Ecke Hermannstraße beteiligen. Für weitere Informationen stehen Nihad Moufadil (moufadilsmc-rhein-siegde) und Marcus Wöll (woellsmc-rhein-siegde) gerne zur Verfügung.
Das Projekt „Nordendgarten“ wird mit Unterstützung der Stadt Offenbach/ Amt für Stadtplanung, Referat für Stadtgestaltung und Stadtgrün, GBO Offenbach „Besser leben in Offenbach“, Quartiersmanagement Offenbach sowie dem Hessische Ministerium für Integration und Soziales realisiert.
Erdbeeren SOH Internetredaktion
1 / 1