Sprungmarken
Suche
Suche

Am Samstag, 31. Oktober, treffen sich Bürgerinnen und Bürger aus dem Nordend um 10 Uhr am Stadtteilbüro Nordend am Goetheplatz, um gemeinsam das Quartier zu säubern. Alle, die mit beitragen möchten, das Quartier sauberer zu machen, sind eingeladen mitzumachen. „Wir wollen das schöne Nordend einfach noch lebenswerter machen,“ erklärt Matthias Richter, einer der Initiatoren der neuen Aufräumgruppe im Quartier.

Weil sie nicht nur über den „Dreck meckern wollen“, gab es bereits vor rund vier Wochen eine erste Aktion. Dabei wurde jede Menge Müll gesammelt und direkt entsorgt. Der ESO unterstützte die fünf Nordendler mit Greifzangen und Mülltüten, das Stadtteilbüro am Goetheplatz fungierte dann als Sammelstelle „Gruppen, die sich im und für das Quartier engagieren unterstützen wir gerne“, sagt Quartiersmanager Marcus Schenk.
Der Unordnung hat auch der Boxclub Nordend den Kampf angesagt, zweimal in der Woche sind die Jugendlichen des Sportclubs im Quartier unterwegs. Für Wolfgang Malik vom Vorstand des Boxclubs eine Selbstverständlichkeit: „Wir zeigen, dass wir uns auch jenseits des Sports für unsere Umgebung engagieren.“

Wer mitmachen will, meldet sich im Stadtteilbüro Nordend unter 069-25573731 oder per Mail infonordend.quartier-offenbachde.

 

#tidyupthursday am 5. November im Mathildenviertel

„Tidy up“ heißt so viel wie „Aufräumen“ oder „Ordnung schaffen“ und schon seit einiger Zeit gehören die Donnerstage im Mathildenviertel dem #tidyupthursday“. Konkret geht es in beiden Quartieren darum, zusätzlich zu der regelmäßigen Straßenreinigung durch den ESO auch in den unwegsamen Ecken und Gebüschen sauber zu machen. Am Donnerstag, 5. November, treffen sich die Aufräumer um 19 Uhr am Stadtteilbüro Mathildenviertel in der Krafftstraße 29.Wer Lust auf eine Runde hat, ist herzlich eingeladen. Auskünfte erteilt das Quartiersmanagement Mathildenviertel telefonisch unter 069 85093623 oder per Mail infomathildenviertel.quartier-offenbachde.

Sozialdezernentin Sabine Groß begrüßt das Engagement: „Gemeinsame Initiativen wie die Tidy-up-Aktionen sind schon in normalen Zeiten eine großartige Bereicherung für die Stadtteile. Nicht nur, dass im Ergebnis mehr Sauberkeit herrscht. Sondern es stärkt auch das Gefühl der gemeinsamen Verantwortung für den Stadtteil und es verbindet die Menschen für ein gemeinsames Ziel. Das ist gerade in Zeiten von Corona eine wichtige Komponente, um der Vereinsamung entgegen zu wirken.“

 

Das Quartiersmanagement ist ein Angebot der Stadt Offenbach für die Bewohnerinnen und Bewohner der vier Stadtteile Lauterborn, Mathildenviertel, Nordend und Südliche Innenstadt/Senefelderquartier. Weitere Informationen unter: www.offenbach.de/quartiersmanagement

Offenbach am Main, 28. Oktober 2020