Sprungmarken
Suche
Suche

Bürgerwerkstatt
© tresurban – Stadtentwicklung und Kommunikation

Rund 30 interessierte Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Senefelder Quartier und der südlichen Innenstadt beteiligten sich am 27. Januar 2016 an der vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement angebotenen Bürgerwerkstatt im Rahmen des Projektes HEGISS (Hessische Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt).

Bürgerwerkstatt
© tresurban – Stadtentwicklung und Kommunikation

In Arbeitsgruppen sammelten sie Ideen und Vorstellungen für ihren Stadtteil und diskutierten über Alltagsleben und Stadtgestaltung. Ebenfalls im Fokus stand der Hauptbahnhof: Auch hier waren Ideen für die Zukunft gefragt. Die Diskussion förderte schöne wie weniger schöne Seiten der Nachbarschaft zu Tage: Schöne Gründerzeithäuser, kurze Wege, ein attraktives Umfeld für Studierende und Kreative, aber auch viel Verkehr und Müll, zu wenige Grünflächen und Aufenthaltsorte.

Bürgerwerkstatt
© tresurban – Stadtentwicklung und Kommunikation

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiteten konkrete Vorschläge zur Verbesserung des Stadtgebietes. Diese reichten von Verkehrsberuhigung und der Sanierung von Gehwegen und Straßen über die Begrünung von Innenhöfen bis hin zur Schaffung von mehr Treffpunkten im Viertel, mehr kulturellen Begegnungsorten und insgesamt mehr Aufenthaltsqualität.

Eine Gruppe von Anwohnerinnen und Anwohner erklärte sich bereit, sich für die Gestaltung ihres Viertels zu engagieren, zum Beispiel bei Aktionstagen für mehr Sauberkeit.
Beim Hauptbahnhof waren sich die Anwesenden einig, dass eine verbesserte Verkehrsanbindung die notwendige Voraussetzung für eine Wiederbelebung des Gebäudes ist, sei es als Restaurant oder als kultureller Ort.

Die Ergebnisse des Abends fließen in das integrierte Handlungskonzept für die Entwicklung des Stadtteils ein, das bis Mitte 2016 erarbeitet und anschließend den Stadtverordneten zum Beschluss vorgelegt wird. Das Handlungskonzept bildet die Grundlage für die Förderung von Projekten im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt / HEGISS“, in welches das Senefelder Quartier / die südliche Innenstadt im Jahr 2013 aufgenommen wurde. Während der rund zehnjährigen Programmlaufzeit werden städtebauliche, soziale und kulturelle Projekte gefördert, um das Quartier zu stabilisieren und aufzuwerten. Zudem werden Maßnahmen zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung ergriffen.