Sprungmarken
Suche
Suche

Hochzeit
© Pexels/pixabay.com
Zuversicht drückt sich auch in Kindern aus: 2.369 neue Weltbürger erblickten im vergangenen Jahr in Offenbach das Licht der Welt, davon waren 1.211 Jungs und 1.158 Mädchen.  Bei der Wahl des Vornamens setzte sich insbesondere bei den Mädchen der Trend zu kurzen, prägnanten Namen fort: An erster Stelle steht Lina, gefolgt von Mia, Emilia und Sara. Beliebt waren weiterhin Mila, Sofia, Amira, Emma, Giulia und Maria. Bei den Jungennamen erfreuen sich Leon, Adam und Noah nach wie vor großer Beliebtheit, gefolgt von Ali, Daniel, Maximilian, Paul, Elias, Matteo und Yusuf.

Viele Eltern, aber auch Paare nutzen inzwischen die Möglichkeiten des Internets und fordern Geburts- oder Eheurkunden online unter http://www.offenbach.de/rathaus/buerger-service/urkundenbestellung-standesamt.php  an. Letzteres gilt vor allem für jene Paare, die ihre Eheschließung zwar in Offenbach angemeldet, aber sich doch auswärts das Ja-Wort gegeben haben. 789 Anmeldungen gab es im vergangenen Jahr in Offenbach, hier geheiratet haben letztlich 537 Paare. Von diesen wiederum hatten 29 bereits in einer Lebenspartnerschaft zusammen gelebt und diese nun in den Bund der Ehe überführt, außerdem entschieden sich 45 gleichgeschlechtliche Paare für das verbindliche „Ja“ im Beisein eines Standesbeamten.

Bei der Namensführung entschieden sich 358 Paare, das entspricht 67 Prozent aller Frischvermählten, für einen gemeinsamen Familiennamen. Mit zunehmendem Alter bei der Eheschließung regiert der Pragmatismus, dann behalten beide oftmals ihren Namen. Gleiches gilt für jüngere Paare mit Kindern aus vorangegangen Beziehungen. 
Zum Leben gehört der Tod, insgesamt 1.872 Sterbefälle gab es 2018 in Offenbach, 949 Männer und 923 Frauen.

Weitere Informationen zu Offenbach in Zahlen gibt es online https://www.offenbach.de/rathaus/stadtinfo/offenbach-in-zahlen/index.php

  

Offenbach am Main, 21. Januar 2019