Sprungmarken
Suche
Suche

Am 02. Juli kam es aufgrund von Sauerstoffmangel zu einem Fischsterben im Schultheis-Weiher. Als Vorsichtsmaßnahme wurde ein vorübergehendes Badeverbot ausgesprochen. Nach der Auswertung von Wasseranalysen hat das Stadtgesundheitsamt das Gewässer heute (09.07.2021) wieder für den Badebetrieb freigegeben.

Bis Sonntag lief der Einsatz am Schultheisweiher im Auftrag des Umweltamtes: Durch niedrigen Sauerstoffgehalt - verursacht durch extreme Temperaturschwankungen - sind am Freitag Wasserpflanzen abgestorben und Fische gestorben. Die Wassertemperatur ist innerhalb von wenigen Tagen auf 25 Grad angestiegen. Unterstützt von Angelvereinen und Feuerwehr wurden die toten Fische geborgen und in einem Container der ESO verwahrt. Das Baden ist vorsorglich durch das Gesundheitsamt verboten - auch damit niemand wegen der Geräte zu Schaden kommt. Feuerwehr und THW sorgen aktuell mit Sauerstoff-Pumpen und Fontänen für mehr Sauerstoff im Schultheisweiher. Die Freiwillige Feuerwehr Rumpenheim ist neben der Berufsfeuerwehr und dem THW Offenbach und Neu-Isenburg im Einsatz. Der Sauerstoffgehalt ist gestiegen, aber immer noch niedrig. Deshalb wird die Aktion bis Sonntagmorgen fortgesetzt.

Labortechnische Untersuchungen des Gewässers sind beauftragt zum pH-Wert, Chlorophyll-Gehalt (Blaualgen), Nitrat und Nitrit sowie Ammonium. Bei den letzten Messungen vor einigen Wochen waren die Laborwerte der regelmäßigen Wasseruntersuchungen einwandfrei.

Vertreter der Unteren Wasserbehörde im Umweltamt sowie der Oberen Fischereibehörde und Naturschutzbehörde des Regierungspräsidiums Darmstadt waren bereits vor Ort.

5. Juli 2021