Sprungmarken
Suche
Suche

Steine im Wasser
© pixabay.com
Wasser und Boden sind die natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Die zahlreichen Gewässer in der Stadt Offenbach stellen ein wertvolles ökologisches Gut dar und sind auch beliebte Ziele der Naherholung. Die Aufgabe der Unteren Wasser- und Bodenschutzbehörde im Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz ist es daher, die natürlichen Funktionen der oberirdischen Gewässer, des Grundwassers und des Bodens zu erhalten, wiederherzustellen sowie deren Bewirtschaftung zu regeln. Weitere Informationen erhalten Sie auf den nachfolgenden Seiten. Bei Fragen zum Wasser- und Bodenschutz erreichen Sie uns über die angegebenen Kontaktdaten.

Bäche & Flüsse

Der Hainbach in Offenbach
© Stadt Offenbach

Ein naturnaher Bach, eine renaturierte Aue oder ein naturnah ausgebildeter Graben bieten neben der Lebensraumfunktion eine gute Möglichkeit zur Erholung. Ziel ist es, die Gewässerfunktionen und einen guten Zustand des Grundwassers und der oberirdischen Gewässer zu erreichen und zu erhalten. Dies geschieht beispielsweise durch Gewässerunterhaltungsmaßnahmen oder Renaturierungen.

Schultheis-Weiher

Schultheis-Weiher
© Stadt Offenbach

Das Naturschutzgebiet Bürgeler und Rumpenheimer Kiesgruben vereint Naturschutz mit Naherholung im dichtbesiedelten Rhein-Main-Gebiet. Der Schultheis-Weiher ist Teil eines umfassenden Vogelschutzgebiets von europäischer Bedeutung: Hier finden Sie Vogelarten, wie z.B. die Nachtigall, den Pirol und den Teichrohrsänger beim Rasten und Brüten. Außerdem ist der Schultheis-Weiher im Rahmen der EU-Badegewässerrichtlinie als Badegewässer eingestuft und bietet die entsprechende Infrastruktur: Eine Aufsicht, Toiletten- und Duschanlagen sowie eine Erste Hilfe Station.

Grundwasser

Wassertropfen
© pixabay.com

Bei Grundwasser handelt es sich um das unterirdische Wasser, das in unmittelbarer Berührung mit dem Boden oder dem Untergrund steht. Die gezielte Versickerung von Niederschlagswasser stellt eine Benutzung des Grundwassers dar. Hierfür ist eine Erlaubnis der Unteren Wasserbehörde erforderlich. Auch die Errichtung von Gartenbrunnen oder der Betrieb von Erdwärmesonden sind Benutzungen des Grundwassers, die anzeige- oder erlaubnispflichtig sind.

Boden

Pflanzen und Boden
© pixabay.com

Boden ist der oberste belebte Teil der Erdkruste. Synonym wird auch Erde oder Erdreich verwendet. Böden sind sehr verschieden – beispielsweise nass oder trocken, sandig oder lehmig, humusreich oder humusarm. Von besonderer Bedeutung und daher besonders schützenswert sind die obersten zwei Meter, die für die Ausbildung einer durchwurzelbaren Bodenschicht erforderlich sind. Aufgrund ihrer Vielzahl an Funktionen, gilt es die Ressource Boden besonders zu schützen.

Hochwasser & Starkregen

Autos stehen auf einer überfluteten Straße in Folge eines Starkregens.
© Stadt Offenbach

In der Stadt Offenbach am Main befinden sich die Überschwemmungsgebiete von Main und Bieber. Das Stadtgebiet war in Teilen auch schon von Starkregenereignissen mit Überflutungen betroffen. Weitere Informationen, unter anderem zur Starkregenvorsorge, erhalten Sie über den untenstehenden Link.

Wassergefährdende Stoffe

Farbige Lagertanks auf einem Betriebsgelände
© pixabay.com

Wassergefährdende Stoffe sind feste, flüssige oder gasförmige Stoffe und Gemische, die sich dauerhaft oder nachteilig auf die Wasserbeschaffenheit auswirken können.
Grundsätzlich müssen Anlagen so errichtet und betrieben werden, dass wassergefährdende Stoffe nicht austreten können, Undichtheiten schnell und zuverlässig erkannt und austretende wassergefährdende Stoffe zurückgehalten werden.

Was ist erlaubt, was nicht?

Symbole für einen Haken und ein X auf blauem Hintergrund
© pixabay.com/chiplanay

Wie ist mit Abwasser aus der Fassadenreinigung umzugehen? Was ist bei Autowäschen im Freien zu beachten? Darf im Main Magnetangeln durchgeführt werden und welche Rechte und Pflichten haben Sie als Gewässeranlieger? Informationen dazu erhalten Sie über den untenstehenden Link.