Sprungmarken
Suche
Suche

Der Artenschutzturm mit den Öffnungen für die Vögel.
© Stadt Offenbach

Neben den zahlreichen Wohnungsbauten für die Offenbacher Bevölkerung werden auch die ganz kleinen Mitbewohner nicht vergessen. So entstehen im Hafengebiet, im Oberen Molenpark, neue Quartiere für eine vielfältige Wohngemeinschaft aus Fledermäusen, Schwalben, Staren, Mauerseglern, Sperlingen und Hausrotschwänzen in Form eines Artenschutzturmes.

Zwei Artenschutztürme für Vögel und Fledermäuse.
Zwei Artenschutztürme existieren bereits im Nordring. Ein dritter wird nun im Oberen Molenpark gebaut. © Stadt Offenbach

Zunächst war der Bau eines Schwalbenturms im Zuge einer B-Plan Festsetzung geplant. Das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz entschied kurzerhand, diese Maßnahme für eine größere Wohngemeinschaft auszuweiten und finanzierte die Aufstockung zu einem Artenschutzturm mit Quartieren für zahlreiche Vogel- und Fledermausarten in Zusammenarbeit mit dem Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement und der ESO Stadtservice GmbH. Aufmerksamen Besuchern des Nordends ist bestimmt nicht entgangen, dass dies der dritte Artenschutzturm in Offenbach wird. Entlang des Nordrings können bereits zwei solcher Artenschutztürme betrachtet werden, die im Zuge des dortigen Bauvorhabens entstanden sind. Diese Türme wurden direkt freudig von einer Sperlingskolonie angenommen, die seitdem dort haust. Die Arbeiten im Oberen Molenpark haben im Oktober 2021 begonnen, sodass für die neue Saison im Frühjahr die Behausungen bezugsfertig sind. Das Umweltamt ist gespannt, wer die neuen Quartiere zuerst bezieht. Sichtung von neuen Bewohnern des Turmes können an umweltamtoffenbachde gemeldet werden.

5. November 2021