Sprungmarken
Suche
Suche

Die 15. Baumesse in Offenbach vom 17. bis 19. Januar war wieder Treffpunkt für Fachleute und Eigenheimbesitzer, die sich Gedanken über Neubau, Renovieren, Innenausbau oder Gartengestaltung machen. Wer dies nach ökologischen Gesichtspunkten angehen möchte, war am Stand des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz bestens beraten. Das Team von Amtsleiterin Heike Hollerbach beriet über Möglichkeiten und Maßnahmen und beantwortete Fragen nach dem Schutz der Immobilie vor Umwelteinflüssen wie beispielsweise Hochwasser und Hitze ebenso wie jene nach Möglichkeiten, selbst etwas für die Verbesserung der Biodiversität tun.

Auf besonders großes Interesse stießen Informationen rund um das klimaangepasste Haus, das mit energieeinsparenden Dämmungen, die auch bei Hitze nützlich sind, versickerungsfähige Pflastersteinen für die Grundwasserneubildung bis hin zum begrünten Dach zur Rückhaltung von Starkniederschlägen ausgestattet ist. Dass dabei erneuerbare Energien zum Beispiel mit Photovoltaikanlagen am eigenen Haus nutzbar gemacht werden, ist schon beinahe selbstverständlich. Die bestätigt auch die Nachfrage.

Garten naturnah gestalten

Groß auch das Interesse am Thema Biodiversität: Viele Hobbygärtner ließen sich beraten, wie sie ihren Garten möglichst naturnah gestalten können, um diesen als Lebensraum für Insekten aufzuwerten und damit den Herausforderungen der Gegenwart, wie beispielsweise dem Bienensterben, zu begegnen. „Natur- und Artenschutz nehmen an Bedeutung zu“, bestätigt auch Heike Hollerbach: „In den zahlreichen Fachgesprächen, Rückfragen und Teilnahmen beim diesjährigen Klimaquiz zeigt sich, dass Umweltschutz beim Bauen ein nicht mehr wegzudenkendes Anliegen ist, über das sich viele Menschen informieren, um schließlich selbst aktiv zu werden. Wir beraten natürlich auch über die Messe hinaus, wie sich mit wenigen Maßnahmen Umwelt und Klima schonen lassen und dabei auch noch Geld sparen lässt. Einfach Kontakt aufnehmen unter umweltamtoffenbachde."

Gewinnerin des Preisrätsels

Ein Wochenende klimaschützend mit Elektromobilität unterwegs sein kann die Gewinnerin des Preisrätsels aus der Klimakonferenz des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz aus dem vergangenen Jahr: Claudia Sophia Kirchner aus Offenbach ist ganzjährig mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs und nahm jetzt den ersten Preis, ein Wochenende mit einem kostenlosen E-Auto, entgegen. 

24. Januar 2019