Sprungmarken
Suche
Suche

An zwölf Kurstagen vom 13.-29.04.2015 haben Frauen aus zahlreichen Ländern in einem Vormittags- und einem Nachmittagskurs die Gelegenheit wahrgenommen, um mit der Mobilitätstrainerin Nicole Matheis Radfahren zu lernen.
Radfahrkurs für Frauen 2015
Die Kursteilnehmerinnen mit Bürgermeister Peter Schneider, Kursleiterin Matheis und Frau Sander © georg-foto, Offenbach

Das kostenlose Angebot auf dem Basketballplatz des Sportzentrums Rosenhöhe fand bereits zum zweiten Mal statt. Die Kursgebühren übernahm das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz im Zuge der Klima.Schutz.Aktion.

Wie im Vorjahr war die Nachfrage wieder sehr groß, so dass die angebotenen zehn Plätze pro Kurs bereits lange vor Beginn belegt waren. Die Teilnehmerinnen, die zwischen 20 und 65 Jahre alt waren, stammen aus Bangladesch, Italien, Pakistan, Ukraine, Griechenland, Marokko, Deutschland, Frankreich, Bulgarien und der Türkei. Genau diese Frauen hatten die Organisatoren um Dr. Anna-Christine Sander, Projektleiterin der Radverkehrsförderung, bei der Planung des Angebots im Blick. „Wir sprechen eine sehr wichtige Zielgruppe an: Frauen, unter anderem mit Migrationshintergrund, die nicht Radfahren können“, erläutert Sander. „Manche hatten in ihrer Kindheit nicht die Möglichkeit es zu lernen, andere trauten es sich aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr zu.“
Durch das Rad gewinnen die Teilnehmerinnen, so Bürgermeister Peter Schneider, die Fähigkeit, sich eigenständig innerhalb der Stadt fortzubewegen. „Und nebenbei spart diese Art der Fortbewegung Kohlendioxid und Energie und hilft, Lärm zu reduzieren.“ Die Radverkehrsförderung im Zuge der Klima.Schutz.Aktion habe sich zum Ziel gesetzt, die Akzeptanz des Fahrrades als umwelt- und klimaschonendes Verkehrsmittel in Offenbach durch Marketing und Servicemaßnahmen zu erhöhen. „Das erhöht auch die Lebensqualität in der Stadt.“
Der Radfahrkurs im Zuge der Kampagne „Offenbacher aufs Rad“ ist nur ein Baustein von zahlreichen anderen wie die Herausgabe des Offenbacher Fahrradstadtplanes oder dem Wettbewerb Stadtradeln, zu dem alle Offenbacher Bürger aufgerufen sind. Dabei bietet das Fahrradfahren in der Stadt zahlreiche Vorteile, die jeder einmal ausprobieren sollte: Es spart die Parkplatzsuche in der Innenstadt, es ist leise und abgasfrei, es macht unabhängig, es darf jeder und es macht vor allen Dingen Spaß. „In Zukunft werden wir mit der geplanten Radfahrschule für Offenbach in Kooperation mit der Messe in der Lage sein, mit unserer Radfahrlehrerin Frau Matheis noch weitere Kurse anbieten zu können wie ein Verkehrskompetenztraining“, kündigt Sander an.