Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 25.07.2016 - Bei sommerlichen Temperaturen zeichnete die Stadt Offenbach die fleißigsten Radfahrer/innen und die besten Teams des Stadtradelns aus. Bei der Veranstaltung „Rad, Wein und Gesang“ erhielten sie am Sonntag, 24. Juli 2016 die Preise von Oberbürgermeister Horst Schneider, der sich über die erzielten Leistungen freute. Nachdem das Stadtradeln 2015 in Offenbach bereits alle Rekorde gebrochen hat, wurden in diesem Jahr die Ergebnisse nochmals übertroffen.

Die Anzahl der Radfahrer/innen, die gemeinsam oder einzeln geradelten Kilometer und somit die Einsparung an Kohlendioxid-Emissionen sind 2016 erneut gestiegen, teilte der Oberbürgermeister mit. Besonders erfreulich sei, dass sich die Zahl der teilnehmenden Stadtverordneten nahezu verdoppelt hat, gehören sie doch zu den wichtigen Entscheidungsträgern, wenn es um Fragen des Radverkehrs in Offenbach geht.

Der Offenbacher Stadtradeln-Koordinator Marc-Oliver Schmitt verlas anschließend die Sieger/innen der einzelnen Kategorien. Die ersten drei Plätze erhielten jeweils Urkunden und Einkaufsgutscheine. Die Erstplatzierten auch noch einen „Stadtradeln-Pokal“.

Bester Einzelfahrer war Uwe Holl aus dem Team „Seniorenhilfe“ mit 2788 Kilometern. Das beste Team waren die „Grüne Radler“ mit 16.394 Kilometern. Die meisten Kilometer pro Radler erzielte das Team „Cycle OF Life“. Bestes Schulteam und zugleich größtes Team war in diesem Jahr die Leibnizschule mit 229 Radlern und 15.036 Kilometern.

Zum Schluss formulierte Oberbürgermeister Horst Schneider noch das Ziel für die 10. Stadtradeln-Auflage in 2017 „1000 Stadtradler sollten es dann schon sein“, so Schneider.

Rückblick auf die Kampagne 2016:

Bereits vor dem offiziellen Start am 4. Juni machte am 2. Juni der Stadtradeln-Botschafter Rainer Fumpfei Station am Offenbacher Rathaus Station. 2300 Kilometer ist er zu diesem Zeitpunkt bereits ehrenamtlich im Auftrag des Klimabündnisses unterwegs, als er nach 2015 zum zweiten Mal Offenbach besucht. Als Werbeträger für das Stadtradeln macht er auf seiner Tour auf die Vorteile des Radfahrens aufmerksam.

Der offizielle Startschuss fiel dann bei zunächst sonnigem Wetter auf der Offenbacher Woche. Zahlreiche Stadtradler/innen machten sich von der Frankfurter Straße aus auf eine rund 10 Kilometer lange Fahrradtour zu unternehmen. Der zwischenzeitliche Regenschauer sollte bereits eine Vorschau auf das Wetter der nächsten drei Wochen geben. Das unbeständige Wetter mit teils Starkregenereignissen hat aber nicht dazu geführt, dass weniger Fahrrad gefahren wurde. Ganz im Gegenteil - und das ist bei Betrachtung des Ergebnisses sehr beachtlich – wurde trotzdem ein Rekordergebnis „erradelt“.

„Hieß es in einer Zeitungsglosse vor Beginn des Stadtradelns noch, die materiellen Anreize zum Stadtradeln seien zu gering, konnte für Offenbach belegt werden: Für die Teilnahme am Stadtradeln braucht es keine großen materiellen Anreize, wie der kolportierte Porsche übers Wochenende als Preis. Es braucht einfach nur Menschen die sich für engagieren“, freut sich Hartmut Luckner, stellvertretender Leiter des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz, welches die Aktion auch in 2016 wieder organisiert hat.

Bildinformation

Oberbürgermeister Horst Schneider und Stadtradeln-Koordinator Marc-Oliver Schmitt bei der Siegerehrung.
Foto: Stadt Offenbach