Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenfoto
von links: Bürgermeister Peter Schneider, Dr. Anna Sander, Projektleiterin für Radverkehrsförderung im Umweltamt, Alexander Jeschke, Referent des Bürgermeisters, der Stadtradelbotschafter Rainer Fumpfei und der stellv. Leiter des Umweltamtes Hartmut Luckner. © Stadt Offenbach

Der deutschlandweite Botschafter für das Stadtradeln, Rainer Fumpfei, hat am Donnerstag, 2. Juni 2016, Offenbach am Main besucht und wurde von Bürgermeister Peter Schneider mit den Worten „ein alter Bekannter“ vor dem Rathaus empfangen.

2.300 Kilometer ist Rainer Fumpfei bereits ehrenamtlich im Auftrag des Klimabündnisses unterwegs, als er unter der Kaiserleibrücke das zweite Mal nach Offenbach einfährt. Er wirbt für die Aktion Stadtradeln und weist auf seinem Weg in viele Städte auf die Vorteile des Radfahrens hin.

„Ich bin nach 2015 nun zum zweiten Mal hier in Offenbach und habe mich sehr auf den Besuch gefreut“, ließ er sich vernehmen. Der 43-jährige Berufsfeuerwehrmann aus Berlin konnte dem Bürgermeister und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Umweltamtes Interessantes von seiner Reise berichten.

Beeindruckt war er vom Radweg im Hafen, der trotz der vielen Baustellen gut zu befahren ist. Auch der neue Stadtteil sei seit seinem letzten Besuch unglaublich gewachsen. Besonders die Fahrradzählstation hat es ihm angetan. „Es gibt nichts Wichtigeres als harte Fakten, um die zunehmende Bedeutung des Radverkehrs nachzuweisen“, so Fumpfei. Peter Schneider ließ es sich dann auch nicht nehmen, das Fahrrad mit Anhänger des Botschafters Probe zu fahren. „Ein schweres Gefährt, fährt sich aber gut“, stellte er fest. „Ich mache damit manchmal 32 Kilometer in der Stunde“, lächelte der „Marathonfahrer“.

Bevor der Stadtradelbotschafter Offenbach in Richtung Langen verließ, wünschte er noch viel Erfolg für das Stadtradeln in Offenbach und möglichst viele Teilnehmer. Am Samstag, 4. Juni 2016, auf der Offenbacher Woche, gibt Bürgermeister Peter Schneider um 15 Uhr den Startschuss für das Offenbacher Stadtradeln (im Zelt des Umweltamtes vor Galeria-Kaufhof). Bis zum 24. Juni heißt es dann: „In die Pedale treten für den Klimaschutz“. Jeder, der in Offenbach wohnt, zur Schule geht oder arbeitet kann sich auch noch während des Radelzeitraumes unter www.stadtradeln.de anmelden. Über 350 Anmeldungen sind schon registriert.

Das Umweltamt berät auf der Offenbacher Woche neben dem Thema Fahrradfahren auch zu allen anderen Fragen im Umweltschutz. Am Sonntag werden auch Klimapaten vor Ort sein, also Menschen, die sich ehrenamtlich für den Klimaschutz engagieren.