Sprungmarken
Suche
Suche

Dass Klimaschutz, Verkehrswende und Einzelhandel Hand in Hand gehen können, zeigt ein Kooperationsprojekt der Regionalgruppe Rhein-Main des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), des städtischen Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz und der Offenbacher Verkehrs-Betriebe (OVB) der Stadtwerke.

Ein kostenloses Verleihsystem mit vier E-Lastenrädern wird als Pilotprojekt an verschiedenen Standorten des Offenbacher Einzelhandels  installiert. Hierfür werden noch Partner gesucht. Mal eben eine Getränkekiste oder den Wocheneinkauf nach Hause bringen: Das geht auch ohne Auto. Lastenräder helfen im privaten Alltag bei der Bewältigung kleiner und großer Beförderungsaufgaben. Sie sind praktisch und emissionsfrei. Und mit einer elektrischen Antriebshilfe ist man mit einem solchen Zweirad in der Stadt ohne größere Anstrengung und auch recht flink unterwegs.

Das Offenbacher Klimaschutzkonzept 2035 sieht vor, die Entwicklung umweltgerechter Mobilität im privaten Transportbereich zu fördern. Dafür werden das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz und die OVB vier E-Lastenräder anschaffen und ihrem Projektpartner VCD zum Verleih über dessen Buchungsplattform www.main-lastenrad.de bereitstellen. Wenn die Partnerinnen und Partner bei den Einzelhändlern gefunden sind, wird das Ausleihsystem gestartet. Voraussichtlich ab dem Spätsommer können die E-Lastenräder kostenlos ausgeliehen werden.

Radverkehr wird gefördert, Einzelhandel gestärkt

Mit dem Klimakonzept und dem Nahverkehrsplan will die Stadt Offenbach eine zukunftsgerichtete Verkehrsinfrastruktur aufstellen.  Das bedeutet nicht nur den Ausbau des ÖPNV, sondern auch die Förderung des Radverkehrs, unter anderem im Bereich der Logistik. Mobilitätsketten verschiedener Verkehrsarten, vom Zu-Fuß-Gehen über das Radfahren bis zum Öffentlichen Nahverkehr, sollen es ermöglichen, das eigene Auto auch einmal stehen zu lassen und so den Klimaschutz zu stärken und einen Beitrag zur Luftreinhaltung zu leisten.

Mit dem Bike-Sharing soll außerdem der Einzelhandel gestärkt werden. Für die teilnehmenden Unternehmen entsteht durch diesen Kundenservice ein Mehrwert in Form von Imagegewinn und Kaufanreizen. Stationiert werden sollen die Räder bei vier Partnerunternehmen des Offenbacher Einzelhandels. Wie vom VCD auch schon in Frankfurt erfolgreich praktiziert, sorgen die Handelsgeschäfte für die Unterbringung, Ladung und Abwicklung der Übergabe und Rücknahme der Lastenräder. Wartung und jährliche Inspektion der Räder übernehmen VCD und OVB.

Ergänzung zum eMobil-Mietsystem

OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi sieht in dem von Mobilitätsdezernentin Sabine Groß und Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß initiierten Projekt eine gute Ergänzung zum bestehenden eMobil-Mietsystem:

„Nach den Elektroautos und Pedelecs der eMobil-Stationen und jetzt auch den Elekrobussen ist das E-Lastenrad ein weiterer Baustein zu einem umweltfreundlichen, elektrifizierten Nahverkehrssystem.“

Umstieg vom Auto aufs Lastenrad erleichtern

Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach: 

„Wir machen Klimaschutz praktisch und  wollen allen die Entscheidung leichter machen, vom Auto aufs E-Lastenrad umzusteigen. Am besten ist es, eigene Erfahrungen zu sammeln. Die kostenlose Ausleihe ist hier ein guter Schritt. Im Rahmen unseres Klimakonzeptes 2035 haben wir das Ziel, auch im Handlungsfeld Mobilität und Verkehr die Treibhausgase zu reduzieren. Hier hat sich in den letzten Jahren am wenigsten getan.“

Bis 2050 solle der Wert von etwa sieben Tonnen CO2-Äquivalenten pro Einwohner bzw. Einwohnerin in alle fünf Jahre um eine Tonne reduziert werden, so Heike Hollerbach. Für das Jahr 2035 ergebe dies ein Zwischenziel von vier Tonnen pro Einwohner/in und im Jahr 2050 solle der Zielwert von einer Tonne CO2-Äquivalenten pro Einwohner/in erreicht sein.

11. März 2021