Sprungmarken
Suche
Suche

Holz
© messomx / pixabay.com

Besitz von Musikinstrumenten oder Rohholz anmelden

Auf der letzten CITES-Vertragsstaatenkonferenz zum Washingtoner Artenschutzübereinkommen zum Schutz freilebender Tiere und Pflanzen im Oktober 2016 in Südafrika wurden einige Baum- und Holzarten neu unter Schutz gestellt.

Ab Januar 2017 werden alle Arten der Gattung Dalbergia spp. (Handelsname Palisander/ Rosenholz), drei Arten der Gattung Guibourtia spp. (Handelsname Bubinga) sowie die Art Pterocarpus erinaceus (Handelsname Kosso) in den CITES Anhang II erfasst.

Ausgenommen hiervon ist die Art Dalbergia nigra (Rio Palisander), die bereits seit 1992 auf Anhang I gelistet ist. Von den Schutzbestimmungen sind nicht nur die Rohhölzer, sondern auch Erzeugnisse wie beispielsweise Musikinstrumente erfasst.

Besonders die Unterschutzstellung der Palisanderarten hat Auswirkungen auf die Musikbranche.

Palisanderholz ist wegen seiner guten Eigenschaften ein beliebtes Klangholz für den Gitarrenbau. Durch die Unterschutzstellung dieser Arten wird beim Verkauf eines Instruments, an dem geschütztes Holz verarbeitet wurde, ein Nachweis erforderlich, aus dem hervorgeht, dass das Instrument entweder vor unter Schutzstellung erworben oder rechtmäßig eingeführt wurde.

In Hessen ist für die Bescheinigungen das Regierungspräsidium Darmstadt zuständig.

Regierungspräsidium Darmstadt
— Obere Naturschutzbehörde —
Luisenplatz 2
D-64278 Darmstadt
Tel.: (+49-6151) 12-0
Fax: (+49-6151) 12-6313
E-mail: poststellerpda.hessende zuständig.

Offenbach, 11.01.2017