Sprungmarken
Suche
Suche

Eine Ausarbeitung von Klaus Fiedler, Offenbach am Main

Zum Vorkommen und zur Bestandsentwicklung der Nilgans (Alopochen aegyptiacus) in der Stadt Offenbach am Main

Nilgans
© Nennieinszweidrei / pixabay.com

Update vom 14. Juli 2019: Zwischen Carl-Ulrich-Brücke bis Mathildenviertel (Flusskilometer 41 bis 42) insgesamt 172 Nilgänse, 2 Kanadagänse, rund 60 Schwäne, je 1 Graureiher, Gänsesäger, und Kormoran sowie 7 Stockenten und ca. 4-6 Lachmöwen.

1. Einleitung

Vor etwa 25 Jahren wurden im Ostpark in Frankfurt-Bornheim Nilgänse ausgesetzt. Bereits 1976 konnte J. Egloffstein an der Fähre bei Mühlheim 2 Nilgänse beobachten. In Offenbach wurde die Nilgans erstmals Mitte der 1990er Jahre auf dem Main beobachtet.

20 Jahre später wird die Nilgans in allen Stadtteilen, an allen Weihern, auf Äckern und Grünland als Nahrungsgast und auch als Brutvogel angetroffen.

2. Material und Methode

Die Bestandsentwicklung der Nilgans in Offenbach und im hessischen Untermaingebiet ist gut dokumentiert mit den Ergebnissen der internationalen Wasservogelzählung, die in Hessen seit 1964/65 durchgeführt wird.

Wann finden diese Zählungen statt?

Von September bis April eines jeden Jahres und zwar an dem Wochenende, das dem 15. des Monats am nächsten liegt.

An welchen Gewässern werden die Wasservögel und somit auch die Nilgänse gezählt?

A) In der Stadt Offenbach:

  1. Fließgewässer: der Main von der Fähre Rumpenheim (Fluss-km 48) bis zur Staustufe Offenbach (Fluss-km 37) inklusive Offenbacher Hafenbecken
  2. Stehende Gewässer: NSG Rumpenheimer und Bürgeler Kiesgruben, 4 Angelweiher (Schultheis-, Woggon-, ASC- und Leydecker-Angelweiher), 3 Stadtweiher (Dreieichpark-, Friedrichs- und Martin-Luther-Parkweiher).

B) In Stadt und Kreis Offenbach, in Frankfurt und in Teilen von Hanau (= Einzugsgebiet der Nilgans am hessischen Untermain):

  1. Fließgewässer: der Main von der hessisch/bayerischen Grenze (Fluss-km 77) bis zur Staustufe Griesheim in Frankfurt (Fluss-km 28) inklusive Frankfurter Oberhafen.
  2. Stehende Gewässer: Stadt Offenbach s. A) + NSG Bongsche Kiesgrube und Mainufer bei Mainflingen + Angel- und Badesee Mainflingen; Königsee/Zellhausen; NSG Gustavsee/MKK; Harressee/Froschhausen; Tistrasee/Klein-Auheim; NSG See am Goldberg/Heusenstamm; Schlossweiher/Heusenstamm; Angelweiher/Obertshausen; NSG Gehspitzweiher bei Neu-Isenburg; Langener- und Egelsbacher Kiesgruben; Stadtweher in Dreieich-Sprendlingen; Ostparkweiher/Frankfurt-Bornheim.

Von wem werden die Wasservogel-Zählungen durchgeführt?

  • Mitglieder des HGON-Arbeitskreises „Offenbach"
  • Mitglieder der „Vereinigung für Vogel- und Naturschutz Offenbach am Main"
  • Mitglieder des NABU-Kreisverbandes Offenbach e.V. und NABU-Ortsgruppe Steinheim
  • Mitglieder der Vogelkundlichen Beobachtungsstation Untermain e.V.

3. Ergebnisse

3.1 In den Tabellen 1 und 2 ist die Anzahl Nilgänse aufgelistet, die bei der Wasservogelzählung in der Zeit von 2000/01 bis 2013/14 in der Stadt Offenbach bzw. im gesamten Einzugsgebiet am hessischen Untermain (Zählstellen 8119 + 8120a) registriert wurden.

Tabelle 1 Nilgans-Vorkommen in der Stadt Offenbach im Winter 2000/01 bis 2013/14.

Winter

Sep.

Okt.

Nov.

Dez.

Jan.

Feb.

Mär.

Apr.

2000/01

0

0

2

2

2

0

4

2

2001/02

16

7

0

0

0

2

2

0

2002/03

5

20

0

0

2

2

4

12

2003/04

29

12

8

6

3

4

4

28

2004/05

21

31

24

21

25

12

22

27

2005/06

41

41

25

16

8

10

15

19

2006/07

52

30

17

29

41

22

44

65

2007/08

119

50

23

25

31

29

50

52

2008/09

63

65

41

34

44

32

35

57

2009/10

119

38

39

33

85

96

63

55

2010/11

95

47

74

43

27

30

40

32

2011/12

150

118

74

42

53

36

38

67

2012/13

194

121

33

10

49

47

152

40

2013/14

143

84

64

38

21

39

31

50

Tabelle 2: Nilgans-Vorkommen in Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt und in Teilen von Hanau (Zählstellen 8119 + 8120a) im Winter 2000/01 bis 2013/14.

Winter

Sep.

Okt.

Nov.

Dez.

Jan.

Feb.

Mär.

Apr.

2000/01

20

44

23

19

17

30

24

4

2001/02

39

35

18

18

22

15

23

3

2002/03

21

30

13

0

12

6

9

15

2003/04

39

31

23

22

14

9

17

37

2004/05

43

57

46

32

53

45

45

36

2005/06

52

72

58

25

16

30

37

30

2006/07

87

69

44

49

97

54

81

107

2007/08

139

138

104

71

57

58

138

130

2008/09

106

117

70

69

62

57

61

102

2009/10

195

72

109

86

197

218

127

138

2010/11

160

99

136

73

120

66

90

89

2011/12

264

308

178

138

161

229

135

197

2012/13

285

148

64

77

117

112

196

106

2013/14

221

183

188

147

129

129

133

122

 

3.2 Die Ergebnisse der Zählung rastender und überwinternder Nilgänse in der Stadt Offenbach und im Gesamtzählgebiet von 2000/2001 bis 2013/2014 in Abhängigkeit der Monate September bis April sind in den 8 Grafiken (unten als Download) dargestellt.

3.3 In einer weiteren Grafik (unten als Download) ist die Summe aller Zählperioden (Jahre) in Abhängigkeit der Monate dargestellt.

Alle neun Grafiken zeigen, dass

  1. im September die meisten Nilgänse registriert werden und
  1. der Main bei Offenbach (z. B. an der Carl-Ulrich-Brücke) ein bevorzugter Sammelplatz rastender und überwinternder Nilgänse ist.

Der Main an der Carl-Ulrich-Brücke ist seit Jahrzehnten ein beliebter Fütterplatz für die Wasservögel!

Warum werden im September die meisten Nilgänse beobachtet?

Antwort: Im Sommer und Frühherbst sind die Nilgans-Familien mit ihren erwachsenen und flüggen Jungen noch zusammen, und erst in den folgenden Monaten lösen sich die Familien auf, und die Jungen „gehen/fliegen" ihre eigenen Wege! Hinzu kommt noch die Tatsache, dass am Main an der Carl-Ulrich-Brücke regelmäßig, auch in den Sommermonaten, die Wasservögel gefüttert werden!

3.3 Natürlich sind im Sommer, d. h. von Juni bis August, also nach der Hauptbrutzeit, ebenfalls viele Nilgänse am Main zu beobachten. Regelmäßige Zählungen liegen leider nicht vor. In folgender Tabelle sind einige Daten aus den Ornithologischen Jahresberichten des AK „Offenbach" für den Main an der Carl-Ulrich-Brücke zusammengestellt.

Tabelle 3: Nilgans-Vorkommen im Sommer (Juni bis August) 2009 — 2014 am Main bei Offenbach.

Datum

Anzahl

Bemerkungen

Beobachter

28.06.09

183

Main an der Carl-Ulrich-Brücke

Ingo Rösler

02.08.09

165

Wie oben

Ingo Rösler

18.06.10

118

Wie oben

Ingo Rösler

27.06.10

148

Wie oben

Ingo Rösler

08.07.10

187

Wie oben

Ingo Rösler

2012 o.Tag

192

Wie oben

Ingo Rösler

05.08.13

220

Wie oben

Klaus Fiedler

21.08.13

160

wie oben

Ingo Rösler

30.08.13

120

LSG Hessische Mainauen bei Rumpenheim

Rembert Gödde

23.06.14

153

Main an der Carl-Ulrich-Brücke

Ingo Rösler

30.05.14

149

Wie oben

Ingo Rösler

13.07.14

188

Wie oben

Ingo Rösler

22.07.14

248

Wie oben

Regina Schläfer

22.08.14

111

Wie oben

Ingo Rösler

25.08.14

101

Wie oben

Klaus Fiedler

 

3.4 Wo in Offenbach wurde die Nilgans als Brutvogel festgestellt?

In Tabelle 4 sind die Gewässer aufgelistet, an denen die Nilgans in den letzten Jahren gebrütet hat.

Tabelle 4: Gewässer mit Nilgans-Bruten in Offenbach

 

Gewässer

Bemerkungen

Main bei Offenbach, Bürgel, Rumpenheim

regelmäßig

Offenbacher Hafen

regelmäßig

Staustufe Offenbach

regelmäßig

NSG Rumpenheimer und Bürgeler Kiesgruben

unregelmäßig; 2015 eine erfolglose Brut

LSG Dreieichpark

regelmäßig

LSG Buchrainweiher

unregelmäßig

Friedrichsweiher

regelmäßig

Weiher am Hessenring

regelmäßig

Tempelseeweiher

unregelmäßig

Angelweiher auf der Rosenhöhe

regelmäßig

    

4. Dank

Mein herzlicher Dank gilt Herrn Dr. Rüdiger Burkhardt, Oppenheim, (Landeskoordinator für Hessen; Monitoring rastender Wasservogel) für die in den Tabellen 1 und 2 zusammengestellten Ergebnisse und Herrn Marc-Oliver Schmitt, Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stadt Offenbach, für die Erstellung der Grafiken.

5. Weiterführende Literatur bezüglich der Nilgans

Erlemann, R (2001): Vogelwelt von Stadt und Kreis Offenbach. - Neu-Isenburg. [s. Bibliothek Umweltamt]

Geberth, A. (2011): Verhaltensbiologische Untersuchungen zum Einfluss der Nilgans (Alopochen aegyptiacus) auf andere Wasservögel während der Brutzeit.- Vogel & Umwelt 19: 59 — 66.

HGON-Arbeitskreis Offenbach (Hrsg.) : Ornithologischer Jahresbericht 1 bis 30 (1982 — 2013).

HGON-Arbeitskreis Offenbach & NABU-Kreisverband Offenbach (Hrsg.): Ornithologischer Jahresbericht 31 (2014)

HGON (Hrsg., 2010): Vögel in Hessen. - Die Brutvögel Hessens in Raum und Zeit. Brutvogelatlas. - Echzell.

Kenmogne, B. & W. Schindler (2011): Das Agressionsverhalten der Nilgans (Alopochen aegyptiacus) und dessen Auswirkungen auf andere Wasservogelarten im Stadtgebiet von Frankfurt am Main. - Vogel & Umwelt 19: 67 — 80.

Schindler, W. (1997): Nilgans —Alopochen aegyptiacus (Linne 1767). - In: HGON (Hrsg.): Avifauna von Hessen. - 3. Lieferung 1997. - Echzell. [s. Bibliothek Umweltamt]

Grafiken

8 Grafiken: Monitoring rastender und überwinternder Nilgänse in der Stadt Offenbach und im Untermaingebiet (Gesamtsumme) 2000/01 bis 2013/14 in Abhängigkeit der Monate September bis April

Grafik: Jahressummen (2000/01 — 2013/14) der Nilgans in Abhängigkeit der Monate September bis April