Sprungmarken
Suche
Suche

Grünring nachher
Ansicht des Weges nach vollendeter Baumaßnahme © Stadt Offenbach
Neblig-trübes Wetter, hohe Bodenfeuchtigkeit, rutschige Wege durch nasses Laub und Bodeneintrag, Dunkelheit und schlechte Sicht: Die feuchte Jahreszeit hält für Fahrradfahrer – vor allem auf landschaftlichen Wegen – so manche Unerfreulichkeiten bereit. Auch im Bereich der verlängerten Kekuléstraße war dies lange Jahre der Fall. Der Grünring vom Main zum Main quert dort, von Süden her kommend, als Teil der überregionalen Rundroute des Regionalparks RheinMain die Mühlheimer Straße und führt über die Kekuléstraße ins Kuhmühltal. Die Wegeverbindung war bislang sehr schmal, in schlechtem Zustand und durch dichten Baumbewuchs und Brombeerhecken schlecht auffindbar und dunkel.

Im Zuge einer Baumaßnahme hat die Stadt Offenbach am Main den Abschnitt an der verlängerten Kekuléstraße nun aufgewertet und sicherer gestaltet. Ziel der 2014 begonnenen Baumaßnahme war es, den Weg zu verbreitern und eine Sichtverbindung zum angrenzenden Landschaftsraum Kuhmühltal herzustellen. Hierfür wurden ein Teil des Brombeergebüschs gerodet, direkt angrenzende Bäume gefällt und eine Rasenfläche angelegt. Vier Bäume und zwanzig Sträucher wurden anschließend neu gepflanzt. Die Maßnahme erfolgte in Abstimmung mit dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Auch der Asphaltbelag des Weges wurde erneuert und dieser gleichzeitig verbreitert. Eine wassergebundene Wegedecke im unteren Bereich zum Kuhmühlgraben trägt nun bei feuchter Witterung dazu bei, eine rutschige Wegoberfläche zu verhindern.

Aufgrund einer notwendigen Kampfmittelsondierung hatten sich die Bauarbeiten verzögert. Die sogenannten vegetationstechnischen Arbeiten fanden 2015 ihren Abschluss, so dass die Fläche im Juni 2015 in die Unterhaltungspflege des Stadtdienstleisters ESO übergeben werden konnte. Finanziert wurde die Maßnahme zu etwa zwei Dritteln aus Fördermitteln der Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH und der Fraport AG, die restliche Finanzierung erfolgte aus städtischen Mitteln.

Der Regionalpark RheinMain

Die europäische Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main ist Heimat von 3,7 Millionen Menschen, die neben einem guten Arbeitsplatz auch attraktive Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung, eine vielfältige Natur und gut durchlüftete Städte erwarten. Den dafür notwendigen Freiraum zu erhalten und zu erschließen, ist die zentrale Aufgabe des Regionalparks RheinMain. Er öffnet Erholungsuchenden neue Erlebnisräume und lädt zum Wieder- und Neuentdecken der heimischen Landschaft ein.

Der Regionalpark RheinMain ist ein Gemeinschaftsprojekt der Städte, Gemeinden und Kreise in der Rhein-Main-Region. Die Fraport AG unterstützt den Regionalpark RheinMain seit vielen Jahren. Auch das Land Hessen und der Regionalverband Frankfurt RheinMain fördern das Projekt.

Fotos: Stadt Offenbach

 

Ansicht des Weges vor der Baumaßnahme
Ansicht des Weges vor der Baumaßnahme © Stadt Offenbach

Offenbach am Main, 10.02.2016