Sprungmarken
Suche
Suche

Kindermeilen
Kinder der Humboldtschule und ihre Lehrerin Frau Vermino übergeben Umweltdezernent Paul-Gerhard Weiß ihre Wunschfüße. © Anett Janke
Unglaubliche 24.131 Grüne Meilen haben Offenbacher Schülerinnen und Schüler bei der Kindermeilen-Kampagne gesammelt. Das ist ein neuer Offenbacher Rekord im fünften Jahr der Aktion vom Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Bei der Preisverleihung in der Humboldtschule am 29. Oktober wurden die Kinder durch Umweltdezernent Paul-Gerhard Weiß für ihr Engagement gewürdigt.
Die letzten zwei Wochen vor den Herbstferien standen ganz im Zeichen der umweltfreundlichen Mobilität: Wege zu Fuß, mit Roller oder Fahrrad oder mit Bus und Bahn zurückzulegen ist das Ziel bei der Kindermeilen-Kampagne. Kinder lernen so, dass es auch ohne Auto geht – und das meistens sogar viel besser.

Insgesamt 1.996 Kinder sammelten grüne Meilen. Die gesammelten Meilen wurden alle von den Kindern an Paul-Gerhard Weiß übergeben, der sie über das Klima-Bündnis an die Teilnehmerinnen und Teilnehmern der UN-Klimakonferenz in Katowice weiterreichen wird. „Die Kinder haben mir zusätzlich ihre Wunschfüße übergeben, also ihre Wünsche und Forderungen an die Stadt Offenbach und die UN-Klima-Politiker. Ich finde es toll, dass sich auch schon die Kleinsten mit Klimaschutz auseinandersetzen“ so Weiß.

Mitgemacht haben dieses Jahr sechs Schulen und ein Kinderhort. „Die kleinen Klimaschützer waren unglaublich engagiert“, so Heike Hollerbach, Amtsleiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Vom Umweltdezernent Paul-Gerhard Weiß persönlich gab es  dann die verdienten Preise. Ein großes Staunen ging durch die Turnhalle der Humboldtschule als die Kinder der Schule Bieber ihren Preis bekamen: ein Waveboard. Das ist eine Mischung aus Skate- und Surfboard für den Stadtgebrauch auf Asphalt! Einen Roller bekam der Kinderhort Rowentastraße, die Beethovenschule nimmt ein Pedalo mit nach Hause, in der Waldschule Tempelsee beginnt das große Hüpfen mit den 12 neuen Springseilen und die Goethe- und Humboldtschule haben sich jeweils eine Spiel- und Pausenkiste verdient.

„Uns ist es wichtig mit den Preisen die Bewegung und Motorik der Kinder im Schulalltag weiter zu unterstützen. Denn nur so ist eine aktive und sichere Beteiligung im Straßenverkehr möglich“ so Hollerbach weiter. Die Mathildenschule, die leider nicht anwesend sein konnte, wird noch Besuch vom Umweltamt bekommen und somit auf keinen Fall leer ausgehen.

Die Humboldtschule, der diesjährige Gastgeber und die Partnerschule für 1 Jahr macht noch mehr. Schulleiterin Hafize Sucu: „Momentan aktualisieren wir mit der Unterstützung des Amtes für Umwelt, Energie u. Klimaschutz unseren Schulwegplan, so dass der Schulweg bald noch leichter zu Fuß zu bewältigen ist. Und natürlich sind wir auch nächstes Jahr wieder bei der Kindermeilen-Kampagne dabei.“

Hollerbach und Kids
Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz, unterhält die Kinder mit dem Klima-Pinguin. © Anett Janke

Offenbach am Main, 31. Oktober 2018