Sprungmarken
Suche
Suche

Für den Erhalt der Lebensqualität in Offenbach setzt die Stadt alles daran, den Schultheis-Weiher im Naturschutzgebiet „Rumpenheimer und Bürgeler Kiesgruben“ als wichtigen Rastplatz für Zugvögel sowie als Angel- und Badegewässer zu erhalten. Daher findet zurzeit ein Restaurierungsprojekt (bis 2022) unter Federführung des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz statt.
Projekttafel zur Restaurierung des Schultheis-Weihers
© Stadt Offenbach

Ziel ist: Die Wasserqualität wird stabilisiert und die Beeinträchtigungen durch Hitze und schwindendes Grundwasser werden minimiert.

Durch die über Jahre andauernden Veränderungen bei der Intensität der Sonneneinstrahlung, hohen Wassertemperaturen und dem, durch fehlende Niederschläge,  stark sinkenden Grundwasserspiegel wurde und wird das Ökosystem Schultheis-Weiher stark belastet.

Zudem führt der Eintrag von Phosphat aus dem Gewässerumfeld - auch durch die große Zahl an Wasservögeln - zu einer Anreicherung von Nährstoffen im Weiher. Starke Cyanobakterienaufkommen, Wasserpflanzen-fressende und schlammwühlende Fischarten, wie Graskarpfen und Karpfen, und der Rote Amerikanischen Sumpfkrebs haben ihren Teil zu der Instabilität des Gewässers beigetragen.

Das Gewässer leidet dann an Mangel an Sauerstoff, die Wasserpflanzen und die Fische sterben.

Das wird jetzt bearbeitet und besonders auch durch eine technische Anlage beeinflusst, die dem See Phosphate entzieht.

Ein Grundwassermonitoring wird durchgeführt, die kritischen Fischarten werden durch  Hegebefischungen entnommen und die Nilganspopulation wird  durch Schilfinseln am Badestrand  - hoffentlich – etwas verdrängt.

Das Projekt ist einzigartig, solche Anlagen wie die Phosphatelimination stehen bisher nur selten an Gewässern. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Darmstadt, der Vereinigung Offenbacher Angelvereine (VOA) und dem Schutzgebietsbeauftragten umgesetzt.  

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an umweltamtoffenbachde.

Offenbach am Main, 12.10.2020