Sprungmarken
Suche
Suche

Für viele Gartenbesitzer und Gartenbesitzerinnen ist es selbstverständlich, Gartenabfälle zu kompostieren. Grünschnitt ist als wertvolle organische Masse wichtig und sollte wieder dem Naturhaushalt zugeführt werden.
Rotkehlchen am Hainbach
Rotkehlchen am Hainbach © Stadt Offenbach

Die Gartenabfälle verwandeln sich in fruchtbare Komposterde für den Garten.   Für Tiere ist ein Komposthaufen im Garten sehr wertvoll, er bietet Schutz und Nahrung. Und sie können auch noch Geld sparen, der Kauf von Torfmull oder Rindenmulch wird überflüssig.

Manche Gärtner verzichten jedoch auf die umweltfreundliche Methode der Resteverwertung und lagern ihre Gartenabfälle auf den Wiesen, Feldern oder im Wald. Das ist grundsätzlich falsch und auch noch schädlich für die Umwelt.

Durch die Ablagerung der Abfälle erhöht sich der Sauerstoffbedarf z.B. im Wald, der dann für die Bodenorganismen, Bäume und Sträucher fehlt. Das führt zu einer Veränderung im Naturhaushalt, bei dem Artenspektrum und schwächt einheimische Wildpflanzen in Wiesen, an Wegrändern und an Bach- u. Uferböschungen.

Also ist es ganz wichtig:

Komposthaufen, Holzlager und Strohballen gehören nicht in den Wald, auf die Wiese oder in die Nähe eines Gewässers.

Ablagerungen zu nah am Gewässer können bei Hochwasser abgeschwemmt werden und sich flussabwärts an Engstellen (z. B. Rohrdurchlässe, Brücken) verkeilen. Das Wasser kann dort nicht mehr abfließen, tritt über die Ufer und führt zu Überschwemmungen. Es entstehen Schäden durch Hochwasser und aus Ablagerungen (z. B. Rasenschnitt, Misthaufen etc.) können Sickerwässer austreten, die zu erhöhtem Nährstoffeintrag in die Umgebung führen und Algenwachstum fördern. Abfall gehört nicht ans Gewässer, sondern muss an den dafür vorgesehenen Stellen (z. B. Wertstoffhof) entsorgt werden.

  • Keine Ablagerungen am Ufer und an Böschungen
  • Kurzzeitige Lagerung nur in ausreichendem Abstand (mind. 5 bis 10 m) zum Gewässer (Hochwassergefahr und Eintrag von Schadstoffen ins Gewässer)
  • Grünschnitt gehört in den Kompost (Grasschnitt) oder in Grünschnittsammelstellen (Holzschnittgut)
  • Keine Entsorgung von Grünschnitt, Abwässern, Hausmüll und anderen Abfällen in oder am Gewässer

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Umwelt und sorgen Sie für die ordentliche Entsorgung Ihres Schnittgutes. Liefern Sie ihr Schnittgut (Kofferraumladung) unentgeltlich bei der Abfallsammelstelle des ESO ab, Öffnungszeiten des Wertstoffhofs Mo-Fr 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr, Sa bis 14:00 Uhr.

Die illegalen Methoden sind alle OWI-relevant und werden auch entsprechend geahndet. Also lassen Sie uns gemeinsam etwas für unsere Umwelt tun!