Sprungmarken
Suche
Suche

Rund 120 Bahnhöfe will das Land Hessen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn und den Verkehrsverbünden RMV und NVV modernisieren und barrierefreier machen. Offenbachs Bürgermeisterin Sabine Groß begrüßt die heute getroffene Vereinbarung: „Das Land Hessen übernimmt mit diesem Programm die vollständige Finanzierung für den barrierefreien Umbau des Offenbacher Hauptbahnhofs. Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht für die vielen Reisenden, die tagtäglich den Bahnhof nutzen. In Zukunft wird man die Züge ohne Hindernisse auch mit dem Rollstuhl, dem Kinderwagen, mit schwerem Gepäck oder dem Fahrrad erreichen. Dass der Umbau jetzt ohne finanzielle Beteiligung der Stadt erfolgen kann, ist eine großartige Unterstützung durch das Land, für die ich mich sehr bedanke.“

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat hierzu heute eine Rahmenvereinbarung mit Ronald Pofalla, dem DB-Vorstand für Infrastruktur, und dem Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, Knut Ringat, unterzeichnet. Insgesamt beläuft sich das Modernisierungsprogramm für die hessischen Bahnhöfe auf 580 Millionen Euro. Das Land Hessen beteiligt sich mit mindestens 183 Millionen Euro. Nach Umsetzung aller geplanten Bauprojekte werden fast alle hessischen Bahnhöfe stufenfrei zugänglich sein. Rund 500.000 Reisende sollen davon profitieren. Für die erforderlichen Maßnahmen am Offenbacher Hauptbahnhof laufen bereits Planungen im Rahmen des HEGISS-Projekts „Südliche Innenstadt“ zur Aufwertung des Bahnhofs und des Bahnhofumfelds.

19. November 2021