Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild
ADFC, Detlev Dieckhöfer, Dr. Anna Sander, Amt für Umwelt, Energie u. Klimaschutz, Projekt Radverkehrsförderung, Dr. Wolfgang Christian, ADFC und der Sprecher der Hessischen Landesregierung Staatssekretär Michael Bußer. © Stadt Offenbach
Die Hessische Landesregierung hat das „Jahr des Respekts“ ausgerufen, um ein deutliches Zeichen gegen Hass, Beleidigungen und Respektlosigkeit in unserer Gesellschaft zu setzen. In einer landesweiten Kampagne wirbt sie durch verschiedene Aktionen und Projekte für Werte wie Toleranz, Fairness, Anerkennung und Hilfsbereitschaft. Als „Ort des Respekts“ hat nun der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, die Kampagne des ADFC „Offenbach fährt fair“ ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung ist eine Fördersumme in Höhe von 3.300 Euro verbunden.

Die Kampagne „Offenbach fährt fair“ hat zum Ziel mehr Fairness und Freundlichkeit zwischen allen Verkehrsteilnehmern zu fördern. Eine Geste der Freundlichkeit gegenüber Fußgängern, Rad- oder Autofahrern ist die Kernbotschaft der Aktion, ganz nach dem Motto: „Auf der Straße herrscht Höflichkeit statt schlechter Laune“. Mit Hilfe von Plakaten und Bannern in der Stadt soll eine größere Rücksichtnahme im Straßenverkehr erreicht werden.

Die Kampagne läuft nun schon seit Mai 2015. Dadurch ist die Botschaft jedoch nicht weniger veraltet. Denn trotz positiver Zwischenbilanz ist gegenseitige Rücksichtnahme der verschiedenen Verkehrsteilnehmer auf Offenbachs Straßen noch immer geboten. Insbesondere durch Veränderungen im Mobilitätsverhalten und im Straßenraum ist eine hohe Aufmerksamkeit stetig nötig. „Offenbach fährt fair“ wird von Beginn an maßgeblich im Zuge der Klimaschutzaktion vom Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz finanziell, organisatorisch und inhaltlich unterstützt.

Offenbach am Main, 04.07.2017