Sprungmarken
Suche
Suche

Straßenbahnen auf der Frankfurter Straße
© Foto Wegemann

Offenbach am Main, 01.06.2016 – Die Verbindung zwischen Frankfurt und Offenbach garantierte früher die Straßenbahnlinie 16. Vor 20 Jahren – am 2. Juni 1996 – wurde die Straßenbahnlinie 16 auf dem Offenbacher Teilstück zwischen Marktplatz und August-Bebel-Ring stillgelegt. Die 1,5 Kilometer lange Strecke der 16 durch Offenbach wurde am 10. April 1884 eröffnet und verkehrte zwischen der Oberräder Kraftstation und dem Offenbacher Mathildenplatz.

Ersetzt wurde die Straßenbahn durch die unterirdische Verbindung: Die 1995 erfolgte Eröffnung der Offenbacher S-Bahnstrecke, welche die Offenbacher Innenstadt nach Art einer U-Bahn durch drei nah beieinander liegende Bahnhöfe (Marktplatz, Ledermuseum und Kaiserlei) erschließt, stellte den Fortbestand der Straßenbahn in der Frankfurter Straße in Frage. Zudem forderten Einzelhändler in der östlichen Frankfurter Straße und die IHK Offenbach am Main die Stilllegung der Linie 16 – sie sahen die Straßenbahn in ihrer Fußgängerzone als Umsatz- und Verkehrshindernis an.

Nach einem Jahr gemeinsamen Betrieb von Straßen- und S-Bahn wurde das Offenbacher Teilstück deshalb stillgelegt. Die Linie endet seitdem am August-Bebel-Ring, zunächst an einem vorhandenen Gleisdreieck, nach einem Umbau an einer Stumpfendstelle in der Mitte der Frankfurter Straße. Die neue Endhaltestelle liegt knapp auf Offenbacher Gebiet, so dass es heute noch in Offenbach einige wenige Meter in Betrieb befindliche Straßenbahngleise gibt.