Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölkt15°C
Suche
Suche

Für Fahrradfahrer soll die Senefelderstraße eine wichtige und sichere Verbindung werden. Im Zuge des Projekts Bike Offenbach gilt seit dem 20. April zwischen Birkenlohr- und Weikertsblochstraße eine neue Regelung: Autos dürfen dort nur noch stadtauswärts fahren, stadteinwärts dürfen lediglich Radfahrende und Busse dort unterwegs sein.
Busschleuse Senefelder
Zwischen Birkenlohr- und Weikertsblochstraße dürfen nur noch Radelnde und Busse stadteinwärts fahren. © UMP

Es hat sich gezeigt, dass diese Maßnahme für einige Verkehrsteilnehmende und Anwohner zu Beginn gewöhnungsbedürftig ist. Um noch deutlicher auf die geänderte Verkehrsführung hinzuweisen, wurden an vier Standorten rund um Odenwaldring und Senefelderstraße weitere Schilder aufgestellt.

Über die Waldstraße in die Innenstadt
Autofahrer werden gebeten, ab sofort über den Odenwaldring und die Waldstraße – oder alternativ über die Sprendlinger Landstraße – in die Innenstadt zu fahren. „Der Weg über die Waldstraße ist sogar ein paar Meter kürzer als die Strecke durch Senefelderstraße und Friedrichsring“, hat Ulrich Lemke von der Projektentwicklungsgesellschaft OPG ausgerechnet. Die OPG gehört zum Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Gruppe, die von der Stadt mit dem Projektmanagement für Bike Offenbach beauftragt ist. Die Fahrradstraße in der Senefelder sei für Fahrzeuge auf der Durchfahrt ohne ein Ziel in dieser Straße ohnehin tabu.

Hinweise für die Anwohner
Auch die Anwohnerinnen und Anwohner dürfen nicht mehr stadteinwärts auf der Senefelderstraße mit dem Auto unterwegs sein. An der Kreuzung Senefelderstraße / Weikertsblochstraße und Humboldtstraße ist das Abbiegen in die Senefelderstraße nicht erlaubt – das zeigt das rote Schild mit weißem Balken an zwei Stellen. Anwohner werden gebeten, nun über Waldstraße und Friedrichsring in die Senefelderstraße zu gelangen. Alternativ ist auch eine Zufahrt über die Sprendlinger Landstraße und den Starkenburgring möglich. Eine Ausnahme gibt es: Wer zwischen Weikertsblochstraße und Birkenlohrstraße wohnt, kann das Grundstück in beide Richtungen verlassen – aber ebenfalls nur stadtauswärts einfahren. Die Betroffenen werden auch mit einer Wurfsendung über die Regelungen informiert.

Verkehrsüberwachung: mehr als 130 Verwarnungen
Wer das Durchfahrtsverbot ab der Humboldtstraße/Weikertsblochstraße stadteinwärts missachtet, muss mit einem Verwarngeld von 50 Euro rechnen. Vom 29.04. bis 06.05. sprach die Stadtpolizei schon mehr als 130 Verwarnungen (à 50 Euro) aus. Im gleichen Zeitraum hatte die Stadt ein Seitenradar aufgehängt: wie sich zeigte, fuhren insgesamt ca. 10.200 Autos die Senefelderstraße im Bereich der Busschleuse nach Süden, aber "nur" rund 1.200 Autos nach Norden.

Die Maßnahme wird im Rahmen eines Verkehrsversuchs zunächst für ein Jahr eingerichtet. Sie soll den Radverkehr in Offenbach weiter stärken und die Lebensqualität der Menschen in der Senefelderstraße verbessern.

Weitere Informationen und die Pläne für die gesamte Fahrradachse als PDF finden sich unter www.bikeoffenbach.de

23.04.2020, aktualisiert am 14.05.2020