Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt23°C
Suche
Suche

Die Fahrradachse auf der Senefelderstraße im Rahmen des Projekts Bike Offenbach nimmt weiter Gestalt an: In Verlängerung der früheren Teststrecke zwischen der Marienstraße und dem Starkenburgring dürfen Pkw zwischen Birkenlohr- und Weikertsblochstraße zukünftig nur in südlicher Richtung fahren. Stadteinwärts ist dort seit Montag, 20. April, nur noch die Durchfahrt von Radfahrenden und Bussen möglich („Busschleuse“).
Busschleuse Senefelderstraße, 21.04.2020
Zwischen Birkenlohr- und Weikertsblochstraße dürfen nur noch Radelnde und Busse stadteinwärts fahren. © UMP

Monitoring-Ergebnisse unterstützen Verkehrsversuch

Diese Maßnahme soll den Radverkehr weiter stärken und die Lebensqualität der Menschen in der Senefelderstraße verbessern – denn das Monitoring der Hochschule Darmstadt weist darauf hin, dass viele Menschen mit dem Auto die Strecke als Durchfahrtsstraße nutzen, anstatt direkt über die Waldstraße zu fahren. „Die Busschleuse wird auch von der Hochschule Darmstadt empfohlen, um den Durchgangsverkehr auf der Senefelderstraße zwischen dem Odenwaldring und der Marienstraße zu reduzieren“, betont die städtische Radverkehrsbeauftragte Ivonne Gerdts, Fachreferentin im Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement.

Die Busschleuse wird im Rahmen eines Verkehrsversuchs zunächst für ein Jahr eingerichtet. Wie notwendig das ist, zeigen auch die Zwischenergebnisse des Monitorings auf der 500 Meter langen Teststrecke und in der Senefelderstraße nördlich des Odenwaldrings. Zentrales Ergebnis: Die Einrichtung der Fahrradstraße hat weder die Anzahl noch das Tempo der Autofahrer signifikant verändert.

„Die geplante Regelung kann auch zu einer Geschwindigkeitsreduktion beitragen und die Attraktivität und Sicherheit für den Rad- und Fußverkehr über den eigentlichen Abschnitt hinaus verbessern“, sagt Prof. Dr.-Ing. Axel Wolfermann vom Fachbereich Bauingenieurwesen/ Verkehrswesen der Hochschule Darmstadt. Er weist darauf hin, dass auch im nördlichen Bereich weitere Maßnahmen z B. an den Knotenpunkten sinnvoll wären, um den Verkehr ruhiger und damit sicherer zu gestalten. Sein Team hat den Verkehr auf dem Abschnitt zwischen Odenwaldring und Marienstraße beobachtet und Verkehrsstärken sowie Geschwindigkeiten gemessen.

Verhaltensänderungen brauchen viel Zeit

Fahrradstraße Seenefelder
Noch sind viele Autos auf der Fahrradstraße zu schnell unterwegs. © Alex Habermehl
Radweg Schulen Senefelder Bike OF
Zwischen Edith-Stein- und Anne-Frank-Schule entstand ein neuer Rad-/Fußweg mit Querungshilfe. © OPG
Schon vor Beginn des Projekts Bike Offenbach lag der Anteil des Radverkehrs in der jetzigen Fahrradstraße bei beachtlichen 30 Prozent, hinzu kommen täglich – auch nach Ausweisung der Teststrecke – rund 1.500 Kraftfahrzeuge. „Wie unser Team ermittelt hat, fährt mehr als die Hälfte davon weiterhin schneller als die erlaubten 30 Kilometer pro Stunde“, berichtet Wolfermann. Viele Radfahrende gaben bei den Befragungen an, sich bisher unsicher zu fühlen, bewerteten das Engagement der Stadt für den Radverkehr aber als sehr positiv. „Das Monitoring belegt, dass die Umsetzung einer Fahrradstraße mit den dazugehörigen Verhaltensänderungen viel Zeit braucht“, meint Ulrich Lemke von der Projektentwicklungsgesellschaft OPG aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Gruppe, die von der Stadt Offenbach mit dem Projektmanagement für Bike Offenbach beauftragt ist. Die Arbeiten für die Busschleuse werden am Montag, 20. April, beginnen und voraussichtlich zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen.

Auf der Fahrradstraße in der Senefelder zwischen Marienstraße und Starkenburgring gilt weiterhin „Anlieger frei“, alle anderen müssen diese Route meiden. Da dort die Testphase abgeschlossen ist, haben die Verkehrsteilnehmenden auf dem Abschnitt mit Kontrollen und Bußgeldern zu rechnen, wenn sie verkehrswidrig in die Fahrradstraße einfahren.

Die Einrichtung der Busschleuse ist mit der Verkehrskommission der Stadt Offenbach abgestimmt. Das Team der Hochschule Darmstadt begleitet die Maßnahme wieder mit einem Monitoring; Vorab-Messungen ab dem Odenwaldring fanden bereits statt. Das Konzept hilft dabei, bestehende Probleme und mögliche Lösungsansätze im Hinblick auf weitere Fahrradstraßen wissenschaftlich zu erkennen und zu beurteilen.

Im weiteren Verlauf der Senefelderstraße zwischen der Edith-Stein-Schule und der Anne-Frank-Schule ist zudem auf einer Länge von ca. 400 Metern ein neuer Rad-/Fußweg mit Querungshilfe entstanden, der Schülern und Pendlern mehr Sicherheit bietet. Insgesamt wird die Fahrradachse 2 des Projekts Bike Offenbach, die über die Senefelderstraße bis nach Heusenstamm und Gravenbruch führt, durch diese Maßnahmen auf zwei Kilometer verlängert. Weitere Informationen und die Pläne für die Fahrradachse als PDF finden sich unter www.bikeoffenbach.de

zuletzt aktualisiert am 21.04.2020