Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen18°C
Suche
Suche

Das Fahrradprojekt Bike Offenbach erreicht die Innenstadt: Die Bleichstraße und die Geleitsstraße sowie die Hospital- und die Mittelseestraße werden seit Montag, 12. Oktober 2020, zur Fahrradstraße umgestaltet. Die entsprechenden Markierungen und Beschilderungen erfolgen in mehreren Abschnitten. Auch nach Einrichtung der Fahrradstraße bleiben Wilhelmsplatz und Wochenmarkt für den Autoverkehr erreichbar.
Markierungen Bike Offenbach Innenstadt, 13.10.2020
Mit der neuen Fahrradstraße entsteht die Ost-West-Verbindung des Projekts Bike Offenbach. © Urban Media Project
Bike Offenbach-Infostand Wilhelmsplatz, 08.10.2020
Das Bike Offenbach-Team informierte am 8. Oktober vor Ort am Wilhelmsplatz. © OPG
Markierungen Bike Offenbach Innenstadt, 13.10.2020
Rund um die Bleich- und Geleitsstraße liefen nun die Markierungsarbeiten an. © Urban Media Project

Bei einer Infoveranstaltung am 8. Oktober stellten die Verantwortlichen die Pläne am Wilhelmsplatz vor. Die Fahrradstraße gehört zur Achse 4 von Bike Offenbach, die in dem städtischen Fahrradstraßen-Netz, das bis Ende 2021 entsteht, die West-Ost-Verbindung darstellt. Sie beginnt in der Geleitsstraße im Westen ab dem Dreieichpark, verläuft über die Hospitalstraße durch die Bleichstraße entlang des Wilhelmsplatzes und führt über den Mathildenplatz zur Austraße bis an den Main.

Maßnahme zur Luftreinhaltung

Gerade in der Offenbacher City sei es wichtig, direkte und sichere Verbindungen für Radfahrende zu schaffen, sagt Planungs- und Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß: „Sonst stehen in unserer wachsenden Stadt alle im Stau – und gerade die kurzen innerstädtischen Wege lassen sich sehr gut mit dem Rad zurücklegen.“ Bike Offenbach ist Teil der städtischen Strategie, umwelt- und klimafreundliche Mobilität zu fördern. „Das Projekt ist damit auch von großer Bedeutung für die Stadtentwicklung“, unterstreicht Weiß. Der Zuzug nach Offenbach halte unvermindert an und der Verkehr nehme zu. „Die Förderung des Radverkehrs, beispielsweise durch Fahrradstraßen und andere verkehrliche Maßnahmen, ist Teil des offiziellen Luftreinhalteplans für Offenbach, mit dem die Luftqualität nachweislich verbessert werden soll“, erläutert der Verkehrs- und Umweltdezernent: „Gemeinsam mit Maßnahmen wie der digitalen Verkehrssteuerung und Verflüssigung des Autoverkehrs auf den Hauptstraßen können wir Straßen entlasten, Staus und schädliche Emissionen reduzieren und Mobilität für alle gewährleisten.“
Karte Fahrradstraße Innenstadt
Das Vorhaben im Überblick. © UMP

Zufahrt zum Parkplatz auf dem Wilhelmsplatz bleibt gewährleistet

In den Fahrradstraßen hat der Radverkehr Vorrang und damit auch Vorfahrt, Radelnde dürfen nebeneinanderfahren, es gilt maximal Tempo 30 für alle und „Anlieger frei“: Eine Durchfahrt ist für Autos nicht möglich. „Dadurch verbessern wir die Lebensqualität im Wohnumfeld und im aktuellen Fall auch die Aufenthaltsqualität am Wilhelmsplatz“, unterstreicht Offenbachs Radverkehrsbeauftragte Ivonne Gerdts vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement. Verkehrsdezernent Weiß betont: „Selbstverständlich bleibt der Parkplatz auf dem Wilhelmsplatz über die Bleichstraße erreichbar. Das gilt auch während der testweisen Sperrung der Seitenstraßen des Wilhelmsplatzes. Denn jeder, der beispielsweise zum Wochenmarkt oder in die Restaurants möchte, hat dann auch ein berechtigtes Anliegen. Die Fahrradstraße bietet nun einen zusätzlichen Anreiz, mit dem Fahrrad zum Wilhelmsplatz zu kommen.“

Die neuen Wege werden mit roter Farbe und Piktogrammen auf der Fahrbahn auffällig gestaltet, um die Sicherheit zu gewährleisten und die Orientierung zu erleichtern. Autofahrenden in der Innenstadt wird zusätzlich empfohlen, auch die öffentlichen Parkgaragen in der Waldstraße, Geleitsstraße und Berliner Straße zu nutzen, um unnötigen Parksuchverkehr zu vermeiden.

Alle weiteren Infos zum Projekt und eine Karte aller Fahrradstraßen finden sich unter www.bikeoffenbach.de.

02.10.2020, aktualisiert am 13.10.2020

Zum Projekt: Bike Offenbach – eine Stadt neu erfahren

Um die Menschen zum Umsatteln zu bewegen, muss die Infrastruktur stimmen. Offenbach macht hierfür den (Rad-)Weg frei: Dank des Projekts Bike Offenbach lässt sich die Stadt bald ganz neu erfahren. Das Projekt ist Teil der Strategie der Stadt Offenbach, umwelt- und klimafreundliche Mobilität zu fördern. Bis Ende 2021 entstehen neun Kilometer Fahrradstraßen sowie sechs Fahrradachsen, die das Stadtgebiet und das Umland neu erschließen. Sie ergänzen bestehende Angebote für Radfahrer wie Fahrradwege, Radverkehrsstreifen auf wichtigen Strecken sowie die Freigabe von Einbahnstraßen für den Radverkehr. Auf den Fahrradstraßen gilt „Anlieger frei“ und maximal Tempo 30 für alle, zudem dürfen Radler nebeneinander fahren. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat im Frühjahr 2018 die Mittel für das Verbundprojekt Fahrrad-(straßen)-stadt Offenbach – genannt Bike Offenbach – bewilligt und stellt dafür rund 4,53 Millionen Euro aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative zur Verfügung. Verbundpartner ist die Stadt Neu-Isenburg, die ebenfalls eine Förderzusage bekam. Die Projektentwicklungsgesellschaft OPG aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Gruppe ist von der Stadt Offenbach mit dem Projektmanagement für Bike Offenbach beauftragt.
Karte Fahrradstraße Innenstadt UMP
4 / 4