Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Förderung im Rahmen des Bundeswettbewerbs „Klimaschutz durch Radfahren“:
Pressemitteilung der Stadt Neu-Isenburg zum Verbundprojekt
Bike OF Motiv Lenker mit Schatten
© Markus Spiske

Gemeinsam mit der Stadt Offenbach will die Stadt Neu-Isenburg die Radwegeverbindungen zwischen den beiden Nachbarstädten ausbauen. Im Rahmen des Offenbacher Projekts „Bike Offenbach“ hat die Stadt Fördermittel für den Anschluss der Fahrradachsen 1 und 2 an das Radwegenetz im Bereich des Knotenpunkts Gravenbruchring/Sprendlinger Landstraße und in Gravenbruch beantragt. Anfang Juni haben die Isenburger den Zuwendungsbescheid erhalten: Im Rahmen des Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radfahren“ gibt es 56.000 Euro vom Bund.

Eine der Fördervoraussetzungen ist die Vorlage eines Kooperationsvertrags zwischen den Städten Neu-Isenburg und Offenbach, der derzeit erarbeitet wird. Darüber hinaus wurde die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft (OPG) mit der Erstellung einer Vorplanung für die Neu-Isenburg betreffenden Anschlusspunkte beauftragt. Mit ersten Ergebnissen und Planungsvorschlägen rechnet die Stadt Ende 2018.

„Im Rahmen des Projektes wollen wir bestehende Wege, die beispielsweise durch den Wald führen, für den Radverkehr ausbauen, sicherer und schneller machen. Außerdem werden die Knotenpunkte ausgebaut und Lückenschlüsse zu bestehenden Radwegen angestrebt. Mit diesem interkommunalen Projekt ist die Entlastung des Motorisierten Verkehrs und somit ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz verbunden. Wir bedanken uns beim Bund für die Förderungszusage und freuen uns über die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn aus Offenbach“, erklärt Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel.

18.07.2018