Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt19°C
Suche
Suche

Die Wachgruppe 1 der Berufsfeuerwehr Offenbach beim Dienstantritt.
Die Wachgruppe 1 der Berufsfeuerwehr Offenbach hat am europaweiten Tag des Notrufs über Twitter Einblicke in ihren Arbeitsalltag gegeben. Das Bild zeigt die Wachgruppe 1 bei der Wachübernahme. © Feuerwehr Offenbach
Am 11. Februar, dem europaweiten Notruftag, berichteten rund 50 Berufsfeuerwehren in ganz Deutschland von 8 bis 20 Uhr auf dem Kurznachrichtendienst Twitter live über ihre Einsätze und informierten über den Notruf und die Ausbildung bei der Feuerwehr. U

nter dem Hashtag #112live konnten Bürgerinnen und Bürger alle Meldungen auf Twitter verfolgen, mehrere Stunden stand dieser Hashtag auf Platz 1 der Twitter-Trends. Auch die Berufsfeuerwehr Offenbach beteiligte sich, unterstützt von der Onlineredaktion der Stadt Offenbach, am sogenannten TwitterGewitter. Die Tweets liefen über den städtischen Twitter-Account https://twitter.com/Stadt_OF.

Mit vielen spontanen Kurz-Videos, Fotos und über 40 Tweets konnten die Follower die Einsätze der Berufsfeuerwehr Offenbach auf dem städtischen Kanal oder unter dem Hashtag #Offenbach112 mitverfolgen. Darunter zum Beispiel Informationen zur Ausbildung, ein Video zu einem typischen Ausbildungstag, Kurz-Videos zu Rettungsdienst-Einsätzen und Informationen zum Notruf. Es gab auch lustige Tweets etwa zu den Längen der Rutschstangen, zu einer von Frankfurt nach Offenbach entlaufenen Katze und zum Mittagessen. „Wichtig war an diesem Tag auch das Teilen der Tweets untereinander und das aufeinander reagieren“, erklärt Uwe Sauer, Leiter der Berufsfeuerwehr Offenbach. „Unser Ziel war eine hohe Reichweite für die wichtigen Themen der Feuerwehr zu erreichen und für unseren Beruf zu werben.“

Die Berufsfeuerwehr Offenbach hat zum zweiten Mal an der Aktion der Berufsfeuerwehren zum Europaweiten Notruftag teilgenommen. Mit Erfolg. Die Zahl der Follower ist durch die Teilnahme um 48 auf 1398 gestiegen, es gab viele positive Reaktionen aus der Bevölkerung. Der Tweet mit den meisten Reaktionen erreichte 343 Interaktionen, dazu zählen unter anderem Antworten, Retweets und Gefällt-mir-Angaben. Die durchschnittlichen Interaktionen lagen bei 97 pro Tweet. Einige der Top-Tweets erreichten bis zu 2.100 Impressionen, diese zeigen an, wie oft Nutzer den Tweet auf Twitter gesehen haben. Insgesamt erreichten alle Tweets der Offenbacher Feuerwehr an diesem Tag 40.500 Impressionen. Die Berufsfeuerwehr Offenbach begleitete den europaweiten Notruftag auch mit Storys auf ihrem Instagram-Kanal (https://www.facebook.com/feuerwehroffenbach) und auf Facebook (https://www.facebook.com/feuerwehroffenbach). Auch außerhalb des europaweiten Notruftags gibt es auf den Social Media-Kanälen der Berufsfeuerwehr viel zu erfahren: „Folgt uns“, fordert Uwe Sauer alle Offenbacherinnen und Offenbacher auf. „Wir informieren regelmäßig über besondere Einsätze, Aktivitäten und Ausbildung.“

13. Februar 2020