Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt16°C
Suche
Suche

Beißender Rauchgeruch schreckte die Bewohner eines Wohnhauses an der Berliner Straße heute gegen 15.15 Uhr aus der sonntäglichen Ruhe. Im Keller des Gebäudes war aus ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen.

Ein Bewohner reagierte besonnen und verständigte umgehend die Feuerwehr und klingelte danach bei allen Nachbarn. Bei Eintreffen des Löschzuges der Berufsfeuerwehr, unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Rumpenheim, nur knapp fünf Minuten nach dem Notruf hatten deshalb bereits alle Bewohner das Haus verlassen.

Die Löscharbeiten gestalteten sich zunächst schwierig, da der Brandherd in einem Kellerverschlag nur schwer zu erreichen war. Dichter Rauch und Flammen ließen zunächst auch nicht erkennen, was dort genau in Brand geraten war. Nachdem sich ein Trupp vorgearbeitet hatte, konnte das Feuer innerhalb kürzester Zeit gelöscht werden. Allerdings zogen große Mengen Rauch durch die Räumlichkeiten, die durch den Einsatz eines Belüftungsgerätes aus dem Keller gedrängt werden mussten.

Ein Notarzt und die Besatzung von vier Rettungswagen kümmerten sich währenddessen um die insgesamt 15 verschreckten Bewohner. Drei von Ihnen hatten vermutlich Rauchgase eingeatmet, weshalb sie sicherheitshalber in eine Klinik gebracht wurden, weitere Verletzungen waren nicht zu beklagen. Einige der verkohlten Gegenstände mussten von der Feuerwehr aus dem Keller geräumt werden, damit sich keine Brandnester bilden konnten. Anschließend konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurück. Auf der Berliner Straße kam es aufgrund des massiven Einsatzes zu Verkehrsbehinderungen, die Polizei leitete den Verkehr großräumig um.

Noch während dieses Einsatzes musste die Feuerwehr zeitgleich zu einem ausgelösten Brandmelder in den Lämmerspieler Weg ausrücken. Dort war allerdings nur zu viel Wasserdampf aus einem Kochtopf entwichen und die Kräfte konnten schnell wieder aus dem Einsatz entlassen werden.

Kellerbrand 16072017
Kellerbrand Berliner Straße © Feuerwehr Offenbach