Sprungmarken
Aktuelles Wetter:C
Suche
Suche

Am Morgen des 02. Mai wurde der Leitfunkstelle Offenbach gegen 07:00Uhr von mehreren Anrufern der Brand einer Gartenhütte im Bereich des Reinhardswaldweges gemeldet.

Die aus der Feuerwache in der Rhönstraße zugeordneten Einsatzkräfte konnten die weithin sichtbare Rauchsäule des Schadenfeuers bereits beim Ausrücken aus der Feuerwache sehen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an der Kleingartenanlage am Reinhardswaldweg stellte der Einsatzleiter den Vollbrand einer Gartenhütte fest. Zudem hatte die hohe Wärmestrahlung bereits drei benachbarte Hütten auf insgesamt drei Parzellen beschädigt und es bestand die akute Gefahr der Brandausbreitung auf selbige. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht auf den betroffenen Parzellen, so dass auch keine Verletzten zu verzeichnen waren. Die Brandbekämpfung wurde umgehend mit zwei Einsatztrupps unter Atemschutz unter Vornahme von zwei Löschleitungen eingeleitet, so dass die Ausbreitung auf die benachbarten Gartenhütten verhindert werden konnte. Die notwendige Löschwasserversorgung für die Einsatzstelle wurde über einen Hydranten in der Dietzenbacher Straße sichergestellt.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Offenbach wurden hierbei von einem zusätzlichen Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Neu-Isenburg unterstützt. Um 07.20 Uhr war das Feuer bereits unter Kontrolle. Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten und der Kontrolle auf versteckte Glutnester mittels einer Wärmebildkamera konnte um 07.50 Uhr „Feuer aus“ vom Einsatzleiter gemeldet werden. Bei dem Einsatz wurde eine Gartenhütte komplett zerstört, drei weitere wurden leicht bis mittel beschädigt.

Der Einsatz selbst konnte um 08:42 beendet werden. Gegen 11 Uhr wurde von der Feuerwehr zudem eine Brandnachschau zur abschließenden Kontrolle der Einsatzstelle durchgeführt.