Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt26°C
Suche
Suche

Einen Großeinsatz von Feuerwehren der Stadt Offenbach und aus dem Kreis Offenbach löste ein gg. 15.00 Uhr am Nachmittag des 19.09. gemeldeter Waldbrand östlich der Dietzenbacher Straße und nördlich der Bundesautobahn 3 aus.

Zunächst wurden den Leitstellen in der Stadt Offenbach sowie im Landkreis Offenbach
über zahlreiche Notrufmeldungen über den europaweiten Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung
in diesem Gebiet gemeldet.
Während die Kräfte der Feuerwehr Offenbach direkt in den Wald fuhren, alarmierte die Leitstelle
in Dietzenbach Kräfte der Feuerwehr Obertshausen auf die Bundesautobahn.
Diese parallele Alarmierung von Kräften zeigte sich im weiteren Verlauf des Einsatzes als sehr
hilfreich, denn so konnte der ca. 100.000 qm große Waldbrand gleichzeitig aus zwei Richtungen
bekämpft werden. Zur Unterstützung der zuerst eingesetzten Feuerwehrkräfte wurden weitere
Tanklöschfahrzeuge zur Wasserversorgung von den Feuerwehren Neu-Isenburg, Seligenstadt und Mühlheim sowie weitere Einsatzkräfte mit Löschfahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Offenbach sowie Neu-Isenburg zur Einsatzstelle entsandt.

Zur Unterstützung der Einsatzführung wurde die Technische Einsatzleitung der Feuerwehr Offenbach mit einem Einsatzleitwagen alarmiert und eingesetzt.

Waldbrand
Schon aus großer Entfernung zu sehen - Waldbrand © Feuerwehr Offenbach

Die ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren wurden von ca. 20 Helferinnen und Helfern des
Betreuungszuges des DRK mit Getränken und warmem Essen versorgt.

Die Löschmaßnahmen werden in Abstimmung mit dem Förster bis ca. 20.30 Uhr,
also dem Nachteinbruch durchgeführt, danach werden regelmäßige Kontrollen
der Brandstelle durchgeführt, um ein Wiederauflodern der Flammen in der
Nacht zu verhindern.

Am Donnerstagmorgen werden dann evt. noch erforderliche Löschmaßnahmen fortgeführt, bis das Feuer endgültig gelöscht sein wird.

Ursache:               unbekannt
Personenschaden:       keiner
Eingesetzte Kräfte:    80 von Feuerwehren aus Offenbach, Obertshausen, Neu-Isenburg, Mühlheim 
                                    und Seligenstadt sowie ca. 20 DRK-Betreuungszug Offenbach
Sachschaden in €:      unbekannt