Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos23°C
Suche
Suche

Das erste Automobil bei der Feuerwehr Offenbach

Die Drehleiter kann im Deutschen Feuerwehrmuseum in Fulda besichtigt werden

Fahrzeugbezeichnung: Elektro-Automobil-Drehleiter

Die Offenbacher Zeitung meldete am 11.08.1903, dass die neue Leiter am 10.08.1903 den Herren Kreisrat von Hombergk, Oberbürgermeister Brink, Branddirektor Müller, Brandmeister Rositzschka, Technische Verwalter Kramm aus Frankfurt/M., den Branddirektoren von Biebrich, Mainz, Friedberg, Darmstadt, Brandmeister Stahl aus Wiesbaden und dem Herrn Reutlinger von der Zeitschrift „Feuer und Wasser“ vorgestellt und auch praktisch an verschiedenen Objekten vorgeführt wurde. Auch das Befahren sehr enger Gassen (Kleiner Biergrund) gelang ohne Beanstandungen. Alle Übungen wurden rasch und sicher ausgeführt, was umso mehr anzuerkennen ist, als dass das Personal noch vollkommen ungeschult war. Es ist dies ein Beweis dafür, wie einfach die Handhabung der Leiter trotz ihrer gewaltigen Dimensionen ist. Auch der Bieberer Berg wurde mit Leichtigkeit genommen.

Feuerwehr Offenbach
Vor der alten Feuerwache in der Herrnstr. 50 © Feuerwehr Offenbach

Technische Daten

 

Hersteller

Nürnberger Feuerlöschgeräte & Maschinenfabrik A. G., vorm. Justus Christian Braun, Nürnberg

Herstellungsjahr 1903
Antrieb Elektroantrieb über 2 Hauptstrommotore mit je 6 PS, federnd an der Vorderachse aufgehängt
Batterie Gewicht: 1490 kg, 82 Zellen (Plantéplatten), 96 Amp.-Stunden
Kontroller 5 Vorwärtsgänge, 2 Rückwärtsgänge, 2 Bremsgänge
Beleuchtung 2 elektrische Laternen und 1 Acetylenlaterne
Fahrsignal Elektrisches Motorläutewerk
Besatzung 10 Mann
Geschwindigkeit 25 km/h
Fahrstrecke 25 km (Werksangabe)
Leiterlänge 23,5 m, Holzleiterteile, CO²-Auszugsmaschine
Länge, Breite 8000 mm, 2000 mm
Gewicht Leer 5400 kg, Gesamtgewicht 7277 kg
Spurweite Vorne 1330 mm, hinten 1600 mm
Lenkung Vorne 1330 mm, hinten 1600 mm
Bremsen Drehschemellenkung Vorderachse 90°, Wendekreis 7 m
Tacho 1 Handbremse, 2 elektrische Bremsen
Kilometerzähler Fa. Siemens & Halske, 1905 eingebaut
Fahrtrichtungsanzeiger Ein kippbarer roter Pfeil mit weißer Umrandung. Dieser eisenbahnähnliche Fahrtrichtungsanzeiger wurde um 1913 eingeführt. Er war an der Vorderseite auf der rechten Seite befestigt und ist erhalten geblieben.
Bereifung Vollgummireifen aufvulkanisiert ohne Gleitschutz
Beladung 130 m Schlauch, 2 Strahlrohre, 1 Offenbacher Standrohr mit Überlänge, 1 Hydrantenschlüssel, 1 Verteilungsstück
In Dienst gestellt Am 01.08.1903 geliefert und am 10.08.1903 in Dienst gestellt
Standort Feuerwache in der Herrnstr. 50

Am 26.02.1927 wurde die Drehleiter außer Dienst genommen und durch die Beschaffung einer Benzin-Automobil-Rettungsleiter ersetzt.

Feuerwehr Offenbach
Die aufgearbeitete Drehleiter 1962 im Hof der neuen Feuerwache Rhönstr. 10 © Feuerwehr Offenbach
Feuerwehr Offenbach
© Feuerwehr Offenbach

Nachspiel

1927 wurde die Leiter an das Historische Museum nach Frankfurt abgegeben. Aufgrund des Raummangels wurde sie nicht ausgestellt, sondern in verschiedenen Depots abgestellt. Nach dem Krieg kam sie wieder nach Offenbach zurück.

Dort wurde sie 1962 von den Berufsfeuerwehrmännern aufgearbeitet und an das Deutsche Feuerwehrmuseum abgegeben. Jetzt genießt sie in Fulda ihren verdienten Ruhestand und kann zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.

Feuerwehr Offenbach
© Feuerwehr Offenbach