Sprungmarken
Aktuelles Wetter:18°C
Suche
Suche

Feuerwehr Offenbach
Vor der alten Feuerwache in der Herrnstr. 50 © Feuerwehr Offenbach

Am 24. September 1915 wurde das Fahrzeug in den Dienst gestellt.

Durch den begonnenen Weltkrieg hatte sich die Indienststellung verzögert. Das Fahrzeug war zwar bereits 1913 bestellt worden, aber die Rohbauabnahme erfolgte erst am 20.11.1914. Die Dauerfahrt und das Dauerpumpen wurden am 26.11.1914 durchgeführt.

Dadurch verzögerte sich auch der Leiteraufbau, der von der Fa. Magirus, Ewald & Lieb GmbH in Ulm a. d. Donau ausgeführt wurde.

Bis 1929 wurde die Drehleiter intern als Fahrzeug II bezeichnet. Bis 1934 war es Fahrzeug 4 und bis 1944 DL 3. Ab April 1944 wurde sie DL 2 genannt. Das Pol. Kennzeichen war anfangs HE 19969, später Pol-16176

Technische Daten

 

Fahrgestellhersteller

Adam Opel, Rüsselsheim a.M., Fahrräder und Motorwagen-Fabrik, Opel-Motorspritze, Typ FM 18

Leiterhersteller Magirus, Ewald & Lieb GmbH Ulm
Leiterlänge 26 Meter
Eigentümer Stadt Offenbach am Main
Baujahr 1914
Erstzulassung 1915
Antrieb + Hubraum Ottomotor, 4 Zylinder in Reihe paarweise zusammengegossen, 8760 ccm, Opel Spritzvergaser mit automatischen Zusatzluftventilen, auch Pallas-Vergaser genannt
PS 34/80 PS bei 1300 U/min
Zündung Wasserkühlung mit Zellenkühler, Zentrifugalpumpe und Ventilator
Getriebe, Schaltung 4-Gang-Getriebe, Kulissenschaltung
Zul. Gesamtgewicht 6665 kg
Geschwindigkeit 35 km/h
Feuerlöschpumpe Hochdruck-Zentrifugalpumpe, 1200 l/min, in der Mitte des Fahrzeuges unter der Sitzbank eingebaut. Die Abgänge waren von beiden Seiten zugänglich
Kupplung Lederkonuskupplung und Kupplungsgelenk
Antrieb Hinterradantrieb, Kardanwelle im Ölbad laufend
Bereifung Holzspeichenräder mit Vollgummibereifung
Schlauchhaspel abprotzbarer Schlauchwagen mit Zubehör am Heck des Fahrzeuges
Leiter 26 m, 3-teiliger Holzleitersatz
Besatzung 8 Mann
Beladung 1 abprotzbarer Schlauchwagen, 5 Saugschläuche, 2 große und 4 kleine Strahlrohre, 2 große und 2 kleine Übergangsstücke, 4 Verteilungsstücke, 1 Saugkorb, 1 Offenbacher Standrohr mit Überlänge, 1 Hydrantenschlüssel
Werkzeuge 3 Entlastungsstützen, 1 Handlampe mit 3 m Litze, Stecker und 6 Voltbirne
Feuerwehr Offenbach
© Feuerwehr Offenbach

Nachspiel

Außer Dienst genommen wurde die Drehleiter am 18.03.1949. Sie wurde an einen Frankfurter Abbruchunternehmer verkauft.