Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Herbert Aulich daheim
© Simon Malz
Es ist nicht lange her, dass Herbert Aulich seinen 90. Geburtstag feierte. Im März 2017 ehrte ihn das Haus der Stadtgeschichte anlässlich des Jubiläumstages mit einer Ausstellung. Am 12. Januar 1927 in Wüstendorf (Schlesien) geboren, starb der Maler, Grafiker und Objektkünstler, am 9. April 2020 in seiner Wahlheimat Offenbach am Main.
Ausstellungseröffnung Farbe-Struktur-Raum, 90 Jahre Herbert Aulich, 2017
© Simon Malz
Herbert Aulich war Träger der Offenbacher Rathausmedaille und weiterer Auszeichnungen. Er war ein bewundernswerter Mensch und Künstler. Über viele Jahre hinweg hat er im Offenbacher Kulturleben, und weit darüber hinaus, Akzente gesetzt.
Ausstellungseröffnung Farbe-Struktur-Raum, 90 Jahre Herbert Aulich, 2017
© Simon Malz

Nach der Teilnahme am Zweiten Weltkrieg, die ihm als Siebzehnjähriger aufgezwungen worden war, nach der Flucht und Vertreibung aus Schlesien, hatte er in den Jahren 1950 bis 1954 an der Werkkunstschule in Hannover studiert, an der er später auch einen Lehrauftrag wahrnahm, bevor er nach Offenbach übersiedelte.

Ausstellungseröffnung Farbe-Struktur-Raum, 90 Jahre Herbert Aulich, 2017
© Simon Malz
Er arbeitete abstrakt, schuf konstruktivistische Arbeiten, die 2017 in der Ausstellung „Farbe – Struktur – Raum“ im Haus der Stadtgeschichte zu sehen waren. Neben seinen Arbeiten und künstlerischen Initiativen wird die Gründung der Aulich-Merkle-Stiftung zur Förderung junger Kunst ein bleibendes Zeichen hinterlassen.
Katalog zur Ausstellung Farbe-Struktur-Raum,2017
© Simon Malz

Zur Ausstellung „Farbe – Struktur – Raum“ erschien ein Katalog, den Herbert Aulich gemeinsam mit dem Grafiker Simon Malz gestaltete. Dieser ist für 15 € im Museum oder auf Anfrage erhältlich.