Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Alte Bücher
© kropekk_pl/pixabay.com
Wie der Leiter des Museums Dr. Jürgen Eichenauer mitteilt, erfolgt die Wiederbesetzung der Stellen im Archiv in drei Schritten: Zum 1. Januar tritt Stadtarchivar Lukas Svatek-Storch seinen Dienst an (100-Prozent-Stelle). Zum 1. Februar besetzt Manfred Kurth die Stelle im Lesesaal und ab 1. März tritt dann auch Stadtarchivarin Stephanie Funk ihren Dienst an. Sie teilt sich ab diesem Zeitpunkt die gemeinsame Stelle mit Lukas Svatek-Storch (je 50 Prozent).

Seit dem Weggang der früheren Archivarin Anjali Pujari im Oktober hatten die Stadträte Brigitte Koenen und Harald Habermann ehrenamtlich das Archiv übergangsweise betreut. „Beide Stadträte haben es ermöglicht, dass wir unsere Dienstleistung für die Bürgerinnen und Bürger wenn auch in etwas eingeschränktem Umfang aufrechterhalten konnten“, so Eichenauer. „Für dieses Engagement danke ich Frau Koenen und Herrn Habermann auch im Namen von Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke sehr herzlich.“

Mit Lukas Svatek-Storch und Stephanie Funk hat das Haus zwei erfahrene Archivare als Nachfolger von Anjali Pujari gefunden. Svatek-Storch studierte Mittlere sowie Neuere und Neueste Geschichte und Politikwissenschaften in Regensburg, Prag und Mainz. Seit 2011 wohnt er in Offenbach. Im Anschluss an sein Studium absolvierte Svatek-Storch das hessische Archivreferendariat am Staatsarchiv und der Archivschule in Marburg. Danach war er als Referent und stellvertretender Referatsleiter für die Kommunale Archivberatung des Hessischen Landesarchivs sowie als Bestandsreferent für die Kreisüberlieferung nach 1945 am Hessischen Staatsarchiv Darmstadt tätig. Nach einem Wechsel an das Stadtarchiv Bad Homburg v. d. Höhe waren seine Arbeitsschwerpunkte zuletzt die Überlieferungsbildung aus städtischen Unterlagen, das heißt die Bewertung und Übernahme archivwürdiger Verwaltungsunterlagen in das Archiv, sowie die nachhaltige Entwicklung der Schriftgutverwaltung im Übergang zur elektronischen Verwaltungsarbeit, insbesondere im Hinblick auf die spätere Archivierung in einem digitalen Langzeitarchiv.

Stephanie Funk absolvierte 2010 ihre Ausbildung im gehobenen Archivdienst im Landesarchiv Baden-Württemberg. Für ihr Abschlusspraktikum zog es sie in die Schillerstadt Marbach am Neckar, was ihren Wunsch, im kommunalen Archivdienst tätig zu werden, bestärkt hat. Nach der Ausbildung leitete Funk mehrere Jahre das Stadtarchiv Remseck. Ihre Aufgabe lag unter anderem darin, das kommunale Schriftgut der Stadt zu verzeichnen und zugänglich zu machen. Außerdem war sie zentrale Ansprechpartnerin für die Schriftgutverwaltung und die Beantwortung von historischen und geschichtlichen Anfragen. Nach einem familiär bedingten Umzug ins Rhein-Main-Gebiet wechselte sie zum Stadtarchiv Bad Kreuznach. Dort betreute sie unter anderem die Nutzerinnen und Nutzer des Archivs. Während dieser Tätigkeit absolvierte sie an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Wiesbaden ein berufsbegleitendes Masterstudium in Public Management, das sie im Dezember 2017 erfolgreich abschloss.

Offenbach am Main, 10. Dezember 2019