Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos27°C
Suche
Suche

Ausstellungsstücke aus "Hessen unter Strom, Piccolo hilft Mixer.
© Norbert Miguletz
21. Januar – 8. April 2018
Vernissage: Sonntag, 21. Januar 2018, 15 Uhr, Eintritt frei.

Führungen:
31. Januar 2018, 21. Februar 2018, 14. März 2018,
28. März 2018, jeweils um 18 Uhr.
Reguläre Eintrittspreise, keine Anmeldung erforderlich.

Kuratorenführung
Dr. Ulrich Eisenbach
Sonntag, 11. März 2018, 11 Uhr
Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Familienfrühstück:
Sonntag, 28. Januar 2018, 10 Uhr
10 € Eintritt (inklusive Frühstück)

Vorträge:
»Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft«
Prof. Joachim Radkau
Freitag, 2. Februar 2018, 18 Uhr
Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

»Elektromobilität in Offenbach«
Geschäftsstelle Elektromobilität
Projektleitstelle Bundesprojekte
Freitag, 2. März 2018, 18 Uhr
Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Strom ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil unseres Lebens geworden. Wie hat er sich vom Luxusgut zu einem Gebrauchsobjekt für Jedermann entwickelt? Diese Fragestellung wird in der Wanderausstellung »Hessen unter Strom«, konzipiert vom Hessischen Wirtschaftsarchiv Darmstadt e.V. und dem Freilichtmuseum Hessenpark, aufgegriffen. Anhand ausgewählter Exponate wird die Fortschrittsgeschichte der Elektrizitätswirtschaft in Hessen von 1880 bis zur Gegenwart dargestellt. Kennen Sie beispielsweise die Heißluftdusche der Firma Sanitas mit dem Modellnamen »Foen«?

Familienfrühstück am Sonntag, 28. Januar 2018, 10 Uhr

10 € Eintritt pro Familie / incl. Frühstück. Anmeldung bis Mittwoch, 24. Januar 2018. (rebekka.kremershofoffenbachde / 069 80 65 24 75)

Das Haus der Stadtgeschichte lädt zum gemeinsamen Eltern-Kind-Frühstück ein. Wir führen durch die Ausstellung »Hessen unter Strom«, während wir für die kleinen Familienmitglieder alles zum kreativen Schaffen bereithalten. Hier wird gemalt, gebaut oder geknetet und mit unterschiedlichen Materialien gearbeitet. Kinder sollten Kleidung tragen, der Farbkleckse nichts ausmachen.

Vortrag "Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft" am Freitag, 02. Februar 2018, 18 Uhr

Von Prof. Joachim Radkau

Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Aus heutiger Rückschau erscheinen Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft als Drama großen Stils: Das Geschehen beginnt mit der seltsam unmotivierten Atom-Euphorie der 1950er Jahre, als es das "friedliche Atom" in der Realität noch gar nicht gab, und gipfelt in einer Eskalation der Gegenbewegung ab 1975, gerade als die Atomlobby nach der Ölkrise von 1973 triumphierte und selbst schwimmende Kernkraftwerke im Wattenmeer projektiert wurden. In diesem Zickzack nuklearer Zukünfte spielte das Land Hessen von Anfang bis Ende eine exponierte Rolle: vom Eltviller Atomprogramm von 1957 bis hin zum Hanauer Skandal nach Tschernobyl.

Bild von Prof. Joachim Radkau
Prof. Joachim Radkau © K. Fritze

Vortrag "Elektromobilität in Offenbach" am Freitag, 02. März 2018, 18 Uhr

Geschäftsstelle Elektromobilität

Projektleitstelle Bundesprojekte

Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Mit verschiedenen »elektromobilen« Projekten hat Offenbach eine Vorreiterrolle im Bereich E-Mobilität erlangt. Dabei besteht das Maßnahmenpaket von Stadt und Stadtwerken aus dem Einsatz von Elektroautos in Firmenflotten, kostenlosem Parken für E-Autos auf öffentlichen Parkplätzen sowie einem innovativen E-Auto- und Pedelec-Sharing-Angebot mit sechs Vermietstationen im Offenbacher Stadtgebiet (ab 2018). Auch bei der Elektrifizierung der Stadtbusflotte haben sich die Verantwortlichen in Offenbach konkrete Ziele gesetzt: Bis 2023 sollen 30 Prozent der Busse auf die umweltfreundliche Antriebstechnik umgestellt sein und 2019 die ersten E-Busse im Linienbetrieb fahren.

Kuratorenführung mit Dr. Ulrich Eisenbach am Sonntag, 11. März 2018, 11 Uhr

Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Der Leiter des Hessischen Wirtschaftsarchivs Darmstadt e.V., Dr. Ulrich Eisenbach, der die Ausstellung maßgeblich konzipiert hat, bietet im Rahmen seiner Führung einen vertieften, wissenschaftlichen Einblick in das Thema an. Ein besonderes Augenmerk legt der Referent auf die Nutzung des Stroms im Lauf einer Fortschrittsgeschichte der hessischen Elektrizitätswirtschaft.