Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt18°C
Suche
Suche

Collage eines Bildes von Merja Herzog-Hellstén und Volker Steinbacher
© Merja Herzog-Hellstén und Volker Steinbacher
Ausstellungsdauer vom 19. September bis 7. November 2021.
Vernissage am 19. September von 15-17 Uhr.
Timeslots je 20 Personen mit Voranmeldung unter 069/8065-2646 oder hds-terminplanung@offenbach.de.

Zur Vernissage spricht Prof. Klaus Hesse.
Die Doppelausstellung JUXTAPOSITION zeigt raumbezogene Arbeiten von Merja Herzog-Hellstén und Druckgrafiken von Volker Steinbacher.

In ihrer Gegenüberstellung loten sie Gemeinsamkeiten, Differenzen und Referenzen sowohl im Flächigen als auch im Raumhaften und Raumbezogenen aus. So wie Herzog-Hellstens Arbeiten Tendenzen des Zweidimensionalen innenwohnen, überschreiten Steinbachers Druckgrafiken die Schwelle zum Räumlichen.

Zwischen den Säulen der Industriehalle im Haus der Stadtgeschichte platziert Merja Herzog-Hellstén ihre Installation underline, bestehend u.a. aus räumlichen Schriftzeichen und pürierten Textmassen.

Volker Steinbacher entwickelt seit Jahren neue Druckverfahren im Bereich der Radierung. Die ausgestellten Arbeiten sind meist Kombinationen aus Hoch- und Tiefdruck, Prägedruck und sogenanntem Carborundumdruck. Die Strukturen und Formen entstammen den initiierten Materialereignissen, den Gerinnungs- und Ausfällungsprozessen und dem Säurefraß.

Neben ihrer freien künstlerischen Arbeit lehren Volker Steinbacher (1957, Neu-Isenburg) und Merja Herzog-Hellstén (1969, Finnland) an der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der Städtischen Sparkasse Offenbach am Main und des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.