Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen14° C
Suche
Suche

Bild von Herbert Aulich
© Herbert Aulich
26. MÄRZ – 23. APRIL 2017
VERNISSAGE: SONNTAG, 26. MÄRZ 2017, 11 UHR
Musikalische Begleitung: Toshinori Ozaki auf der Laute.
Der Maler Herbert Aulich, geboren am 12. Januar 1927 in Wüstendorf bei Breslau, feiert dieses Jahr seinen neunzigsten Geburtstag. Er lebt in Offenbach. Der Künstler studierte zunächst an der Werkkunstschule in Hannover, unter anderem bei Carl Buchheister. Ab 1962 begann der Künstler mit geometrisch gegliederten Kompositionen in unregelmäßigen und asymmetrischen Umrissformen zu arbeiten. Längliche, trianguläre und vieleckige Farbformen erscheinen bei den Arbeiten dieser Jahre in Transparenz und stehen in Addition zueinander.

Gegen Ende des Jahrzehnts entstanden dann räumliche, illusionistische Kompositionen in sachlicher Formensprache. Hinzu kam die Linie als Diagonale, auch die Farbe in ihrer Kontrastwirkung wurde wichtig.

In den 1980er Jahren gelangte ein neues Element in Aulichs Arbeiten: gezeichneten Strukturen werden solche gegenübergestellt, die durch Manipulation entstanden sind. In den erzeugten Strukturen mischen sich Gesetzmäßigkeit und Zufall. Zusätzlich werden häufig Fotografien in die Arbeiten integriert.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.