Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Ansicht der französisch-reformierten Kirche von 1854
© Bernd Georg / Stadt Offenbach
Mit Vicente Such-Garcia
Eine Veranstaltung der KulturRegion FrankfurtRheinMain aus der Reihe
"Die Lebenswelt des 17. und 18. Jahrhunderts", unterstützt durch Hugenotten- und Waldenserpfad e.V. und die Stiftung Citoyen.
Eintritt frei.
Keine Anmeldung erforderlich.
Im Jahr 1699 formierte sich durch die Flucht der Hugenotten aus Frankreich auch in Offenbach am Main eine französisch-reformierte Gemeinde. Der isenburgische Landesherr, Graf Johann Philipp, erlaubte den Glaubensflüchtlingen nicht nur die Ausübung ihres Glaubens, sondern gewährte auch Privilegien gegenüber der eingesessenen Bevölkerung.

Dadurch entwickelten sich im vormaligen Bauern- und Fischerdorf Handel und Gewerbe. Dabei beförderte die presbyteriale-synodale Ordnung der Gemeinde nach biblischem Vorbild die Wahlfreiheit und Meinungsfreiheit der Menschen entscheidend.