Sprungmarken
Aktuelles Wetter:WetterC
Suche
Suche

Foto eines Ausstellungsraumes bei der Documenta 2017 in Athen mit Publikum
© Horisberger
Podiumsdiskussion mit Katja M. Schneider und Gästen.
Reguläre Eintrittspreise.
Keine Anmeldung erforderlich.
Am Mittwoch, 13. Dezember diskutiert die Kuratorin Katja M. Schneider mit ihren Gästen Christina Horisberger, Anja Czioska sowie Dr. Thomas Niemeyer und dem Publikum über die diesjährigen Kunst-Groß-Events documenta14, Skulptur Projekte und der Biennale und deren Auswirkung.

2017 war das Jahr der internationalen Großausstellungen: documenta 14 in Athen und Kassel, Skulptur Projekte Münster und die Biennale in Venedig. Alle zehn Jahre finden diese Kunst-Groß-Events beinahe zeitgleich statt. Tausende von Kunstpilgerinnen und -pilgern bewegen sich von Ausstellung zu Ausstellung. Was jedoch bleibt nach Ende der Laufzeiten an Information bestehen? Was haben die Besucherinnen und Besucher mitgenommen? Woran erinnert man sich auch nach Jahren noch? Hat sich für die Kunstwelt etwas verändert? Das sind die Fragen, denen sich Kuratorin Katja M. Schneider zusammen mit Christina Horisberger/ Zürich, Anja Czioska/ Frankfurt und Dr. Thomas Niemeyer/ Nordhorn und Publikum in Diskussionsform nähern möchte.

Christina Horisberger lebt und arbeitet als Kunsthistorikerin und Germanistin in der Schweiz. Sie unterrichtet als Dozentin Designtheorie und –geschichte an der Zürcher Hochschule der Künste und arbeitet als Redakteurin für die Schweizer Architekturzeitschrift «Phoenix». Zudem engagiert sie sich in der Bildungspolitik. Die zeitgemäße Vermittlung von Kunst, Design und Architektur steht im Mittelpunkt ihrer vielseitigen beruflichen Tätigkeit.

Anja Czioska, lebt und arbeitet seit 30 Jahren als Filmemacherin und Kulturmanagerin in Frankfurt. In den vergangenen zwei Jahren war sie im Kulturamt der Stadt Frankfurt tätig und hat unter anderem den 1. Kunstsommer 2017 organisiert. Aktuell arbeitet sie als Projektleiterin im Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft bei der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH.

Dr. Thomas Niemeyer ist Kunstwissenschaftler, Ausstellungsmacher sowie Autor. Zwischen 2006 – 2013 konzipierte er diverse Ausstellungen in der Kunsthalle Fridericianum/ Kassel und dem Museum Marta/ Herford und veröffentlichte zahlreiche Texte sowie Kritiken zur zeitgenössischen Kunst. Seit 2013 leitet er die Städtische Galerie Nordhorn.