Sprungmarken
Aktuelles Wetter:WetterC
Suche
Suche

Pinsel und Malutensilien
© Stadt Offenbach
Mit JEANNINE FERNANDEZ für Kinder von 6 bis 10 Jahren. Kostenlos. Treffpunkt an der Museumskasse.

JEDEN LETZTEN SAMSTAG IM MONAT gehen Kinder ab 6 Jahren unter der Leitung von Jeannine Fernandez künstlerisch auf die Suche nach »Gestern und Heute« in ihrer Stadt und ihrem Umfeld. Dabei lassen sich die Kinder von den Museumsinhalten im Haus der Stadtgeschichte begeistern, stöbern im »Früher« und beobachten das Leben im »Jetzt« – oder phantasieren für das »Morgen«. Begleitet von verschiedenen Materialien und Techniken werden wir genauer hinsehen auf das, was uns täglich umgibt und wo wir zuhause sind.

Informationen unter: Funda.Karacaoffenbachde und 069/8065-2475

FARBFORMEN UND RAUMKOMPOSITIONEN

SA, 25. MÄRZ 2017, 11.15 – 13.15 UHR

Wir besuchen gemeinsam die Ausstellung »Struktur und Material« und sehen uns die Arbeiten des Malers Herbert Aulich, welcher in Offenbach lebt und in diesem Jahr seinen 90ten Geburtstag feiert, an.

Dabei beobachten wir, wie sich die Arbeit des Künstlers entwickelt, verändert hat und wie er zu seiner aktuellen sehr sachlichen Formensprache gefunden hat.

Wir durchwandern klare geometrische Formen und starke Farbkontraste und räumliche Illusionen – und fragen uns, wie das eigentlich genau funktioniert!?

Im Anschluss erstellen wir selbst geometrische Formen und gestalten diese mit  klaren Farben zu  eigenen A3.Bildern – und erfahren dabei, wie räumliche Kompositionen entstehen.

Struktur und Material
© Herbert Aulich

ArchitekTIERwelt Nester, Höhlen ...

SA, 29. April 2017, 11.15 – 13.15 UHR

Wie leben wir eigentlich in unserer Stadt, wie sehen unsere Häuser aus – heute und auch früher – UND wer außer uns lebt denn noch in einer Stadt? Wo sind die Tiere einer Stadt zuhause und wie oder wo »bauen« sie ihre Unterkünfte? Wir werden gemeinsam überlegen, wo und wie man wohnen kann ... in Bäumen, Nestern, Höhlen und unter der Erde.

Im Anschluss werden wir selbst ein Nest/ein Zuhause aus Ton und Naturmaterialien bauen, und aus dem Ton kleine Bewohner kreieren, die dann einziehen dürfen.

Krokodil aus Ton
© Haus der Stadtgeschichte

LINOL- UND GUMMIPLATTENDRUCK

SA, 27. MAI 2016, 11.15 – 13.15 UHR

An diesem Tag schauen wir uns gemeinsam ein Druckverfahren an, bei dem sowohl im Hoch- als auch im Tiefdruck gearbeitet werden kann: Den Linoldruck, bei dem ihr ein selbst gewähltes Motiv auf einer Gummiplatte vorzeichnen und mit entsprechenden Werkzeugen herausarbeiten könnt. Ob wir im Anschluss das hochstehende Motiv oder aber die Negativform mit Farbe bestreichen und einen Druck erstellen, entscheidet, ob wir im Hoch – oder Tiefdruck »gedruckt« haben. Wir beobachten und experimentieren gemeinsam.

Schnitzen
© pixabay.com

SOMMER, SONNE ... WIR MALEN AM UND MIT WASSER!

SA, 24. JUNI 2017, 11.15 – 13.15 UHR

Offenbach am Main – wir leben in einer Stadt am Fluss und genau diesen besuchen wir heute. Mit Wasserfarben setzen wir uns heute an das Ufer des Mains und beobachten was auf und an »unserem« Fluss eigentlich passiert … und wie war das eigentlich früher? Was bedeutet ein Fluss für eine Stadt? Schiffe, große wie kleine – Ruderer – Entenfamilien – Spaziergänger – Bäume am Ufer – vielleicht ein Angler. Mit Wasserfarben halten wir fest, was uns begegnet, auffällt oder einfach wie wir »unseren Main« an diesem Tag erleben. Die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern/Erziehungsberechtigten für die Teilnahme ihres Kindes an dem Ausflug kann bei der Museumsaufsicht ausgefüllt werden.

F. Dielmann, Offenbach am Main im Jahr 1755
© Stadt Offenbach – Haus der Stadtgeschichte