Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölktC
Suche
Suche

Expertin des Umweltamtes hält Vortrag zur Energieeinsparung.
Expertin des Umweltamtes erläutert Möglichkeiten zur Energieeinsparung. © Stadt Offenbach
Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtgebiete Rosenhöhe und Buchrain kommen derzeit in den Genuss der kostenfreien Haus-zu-Haus Beratung durch das Umweltamt. Bereits in acht Stadtteilen war die Aktion erfolgreich – und gewann 2012 beim Wettbewerb Kommunaler Klimaschutz des Deutschen Institutes für Urbanistik und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Die kostenlose Energieberatung mit Thermografie für Ein- und Zweifamilienhäuser  bietet das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz aktuell für die Stadtgebiete Rosenhöhe und Buchraingebiet (südlich des Taunusringes) an.

In einer Informationsveranstaltung am 7. März informierte das Umweltamt vor Ort in der Leibnizschule über die Aktion. Zur kostenlosen Energieberatung gehört auch eine im Winter entstandene  Thermografieaufnahme der Gebäude.

Bei dieser Veranstaltung informierte die Stadt über die kostenlose Energieberatung bei der Haus-zu-Haus Beratung und über Möglichkeiten zur energetischen Gebäudesanierung. Anhand von ausgewählten Beispielhäusern wurden die Energieeinsparmöglichkeiten bei Altbauten und die Aussagen der Thermografieaufnahmen erläutert. Lukas Glitsch, Klimaanpassungsmanager im Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz, gab zusätzliche Informationen mit welchen Maßnahmen die Gebäuden widerstandsfähig für den Klimawandel gemacht werden können. Christine Schneider, Projektleiterin der Haus-zu-Haus Beratung, informierte die Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer über die wichtigsten Themen der Energieberatung.

Vom 11. März bis 12. April gehen die von der Stadt beauftragten Energieberater von Haus-zu-Haus und kommen mit den Hausbewohnern ins Gespräch. Sie erläeutern das individuelle  Thermografiebild und beantworten Fragen zu folgenden Themen:

  • Heizkosten, Heizungsanlage und Warmwasserbereitung
  • Wärmedämmung von Außenwänden, Dach, Kellerdecke
  • Fenstererneuerung
  • gezielte Energiesparmaßnahmen
  • Fördermittel
  • Anforderungen der Energieeinsparverordnung EnEV 2014

Terminvereinbarungen sind möglich und ausdrücklich erwünscht.

Für die Energieberatungsgespräche hilfreich ist es, wenn Unterlagen zu folgenden Informationen griffbereit liegen:

  • Baujahr des Hauses
  • Wohnfläche, Anzahl der Bewohner
  • Heizungstyp und Baujahr der Heizungsanlage
  • Art der Warmwasserbereitung
  • Energieverbrauch der letzten Jahre
  • Unterlagen über geplante Baumaßnahmen

In den letzten Jahren (2010 – 2017) wurden mehr als 40 Prozent der Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer erreicht, hauptsächlich durch das Abgehen der Häuser. Die vereinbarten Termine lagen bei rund 10 Prozent. 6,5 Prozent der  gaben im Gespräch an, eine oder mehrere Sanierungsmaßnahmen zeitnah umzusetzen.  Informationen zur KLIMA.SCHUTZ.AKTION! erhalten Interessierte beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz unter 069 8065 2557 oder unter umweltamtoffenbachde per E-Mail.

12. März 2019