Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt15°C
Suche
Suche

Netzwerk Baubegleitung in Offenbach: Hand in Hand – für alle Bürgerinnen und Bürger mit Bau- oder Sanierungsvorhaben


Bei jeder Art von Bauvorhaben können Bürgerinnen und Bürger eine Begleitung ihrer Vorhaben durch erfahrene Kompetenzträger aus den Bereichen Energieberatung, Handwerk oder Architektur nutzen. Es geht dabei nicht nur um die Begleitung von Einzelschritten, wie die Beantragung von Fördermitteln oder die Beantwortung rechtlicher Fragen, sondern vielmehr um ein umfassendes Angebot, das Kunden durch den gesamten Prozess begleiten kann. Das Angebot ist eine Ergänzung zum Beratungsangebot des städtischen Baubüros , welches teilweise schon einen Schritt früher bei der Kaufabwicklung unterstützt Auskunft zu Grundstückspreisen und –bebaubarkeit oder auch Baulasten geben kann.

„Ziel dieser Maßnahme aus dem integrierten Klimaschutzkonzept ist es, von Anfang bis Ende des individuellen Bauvorhabens mit einer professionellen Unterstützung zur Seite zu stehen und damit eine Qualitätssicherung am Bau umzusetzen. Von der Planung bis zur Umsetzung stehen dazu die Mitglieder unseres Netzwerkes zur Verfügung und beraten fachlich kompetent und anbieterunabhängig. So werden die Bauvorhaben deutlich erleichtert und es wird eine qualitativ hochwertige Sanierung erreicht, die nicht zuletzt zu mehr Wohnkomfort und Energie- und Kosteneinsparungen führt“, so Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz. 

Was Bauherrinnen und Bauherrn dazu tun müssen ist ganz einfach
• Sie melden sich beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz
• Sie bekommen dort die aktuelle Mitgliederliste
• Sie suchen sich dann einfach den für das jeweilige Vorhaben passenden Arbeitsbereich und einen der Ansprechpartner aus und kontaktieren diesen
• Ab hier werden sie bei allen weiteren benötigten Schritten professionell begleitet

Alle Mitglieder des Netzwerkes haben sich in einer Vereinbarung mit der Stadt Offenbach zu bestimmten Vorgehensweisen bei der Beratung im Rahmen des Netzwerkes bereiterklärt. Darunter ist beispielsweise die hersteller- und produktunabhängige Beratung, Leistungen zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten und auch zu Fördermitteln zu beraten und bei deren Abwicklung zu unterstützen. Eine weitere wichtige Rolle spielen in der Selbstverpflichtung Klima- und Umweltschutzaspekte, wie die Beratung zu Energieeinsparmöglichkeiten und zu energetisch und ökologisch optimierter Sanierung durch die Mitglieder des Netzwerkes. Auch regelmäßige Fortbildungen und Referenzobjekte im Bereich der Baubegleitung und Sanierung werden von den Mitgliedern abgefragt.

„Wir legen viel Wert auf einen fachlichen Austausch und eine gute Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Fachbereichen Energieberatung, Architekt und Handwerker. Ein Faktor, der für die reibungslose und korrekte Ausführung eines Sanierungs- oder Bauvorhabens unerlässlich aber unglücklicherweise nicht immer selbstverständlich ist. Wir freuen uns darüber, dass wir hier gemeinsam mit den Mitgliedern des Netzwerkes neue Wege einschlagen werden. Letztlich profitieren alle davon, vor allem aber möchten wir Bauherrin und Bauherren zufriedener machen, “ so Dorothee Rolfsmeyer, Klimaschutzmanagerin der Stadt Offenbach und Projektleiterin.
In regelmäßigen Abständen trifft sich das Netzwerk um Erfahrungen auszutauschen. Auch interne Fortbildungen und Informationsangebote für Kundinnen und Kunden sind in Planung. Weitere an einer Mitgliedschaft interessierte Fachleute sind jederzeit herzlichen willkommen, so dass das Angebot auch zur Stärkung der lokalen Unternehmen beiträgt und der Austausch möglichst umfangreich ist. Wenn Sie Interesse haben an dem Netzwerk teilzunehmen und die entsprechende Qualifikationen wie als EnergieberaterIn die Listung im Deutschen Energieberater Netzwerk oder als ArchitektIn die Mitgliedschaft in der Architektenkammer nachweisen können, nehmen Sie bitte zu uns Kontakt auf.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Broschüre zum Netzwerk.