Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen17°C
Suche
Suche

Nach Gründung des Netzwerkes und erster öffentlicher Vorstellung können Sie unser Netzwerk Baubegleitung in Offenbach: Hand in Hand hier besser kennenlernen. Wir haben unsere Mitglieder gefragt warum sie eigentlich dabei sind, warum Sie es für OffenbacherInnen sinnvoll finden, das Angebot in Anspruch zu nehmen und was eine Baubegleitung generell bringt...
Detlef Rill
© Detlef Rill

Detlef Rill, Architekt:

Ich bin beigetreten, weil ich sehr gerne mit den am Bau Beteiligten zusammenarbeite, wenn es um den Erhalt unserer Umwelt für nachfolgende Generationen und den damit verbundenen Klimaschutz geht.

EVO Energieberater
© EVO AG

EVO AG, Energieberatung:

Wir EVO-Energieberater bringen langjährige Erfahrung in der Kundenberatung zur Energieeffizienz mit. Wir beraten Privat- und Geschäftskunden als zertifizierte Energieberater. Dieses Know-how bringen wir gern in das Netzwerk ein. Das Netzwerk bündelt die vorhandenen Kompetenzen. So können gezielte Energiefragen in den Plan eingearbeitet werden. Auf dieser Basis können die Maßnahmen effizient und kostenoptimal umgesetzt werden. Die Ausführungsqualität kann während und nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen geprüft werden. Dadurch bekommt der Eigentümer ein sicheres Gefühl.

Pim Hamminga
© Pim Hamminga

Pim Hamminga, Energieberatung:

Es ist für mich wichtig, Erfahrungen auszutauschen und etwas aus der Praxis heraus dazuzulernen. Durch die Baubegleitung können Fehler vermieden werden. Eine unabhängige Baubegleitung ist deswegen sehr wichtig. Durch Netzwerk kann man sicher sein, dass erfahrene Fachleute die Baubegleitung durchführen. Die Baubegleitung ausgeführt durch erfahrene Profis für grundsätzliche zu einem besseren Gebäude, weil die Anforderungen für die Ausführung der Gewerke genauer eingehalten werden und eine fachgerechte Ausführung gewährleistet ist.

Joachim Mitlehner
© Joachim Mitlehner

Joachim Mitlehner, Energieberatung:

Eine qualitativ hochwertige Ausführung und Überwachung aller Einzelmaßnahmen bei der Gebäudesanierung erfordert eine enge und vertrauensvolle Abstimmung und Zusammenarbeit der beteiligten Fachleute untereinander. So können sich, in diesem Sinne, Gleichgesinnte in einem Netzwerk gegenseitig ergänzen. Die Initiative der Stadt Offenbach liefert einen wertvollen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele in der Region. Der Qualitätsanspruch der Netzwerkmitglieder gewährleistet einen hohen Standard bei der Realisierung von Vorhaben. Die Baubegleitung stellt sicher, dass die Planziele eingehalten und Mängel frühzeitig festgestellt werden können und ohne zusätzliche Kosten sofort beseitigt werden. Eine Überwachung von einer fachlich kompetenten und wirtschaftlich unabhängigen Instanz ist gewährleistet. Eine Baubegleitung ist generell sinnvoll, weil Kunden mehr Sicherheit bei der Planung gewinnen und die optimale Umsetzung der zugesicherten energetischen Maßnahmen gegeben ist.

Alexandra Düll
© Alexandra Düll

Alexandra Düll, Architektin:

Bauen ist ein komplexer Prozess, Bauen im Bestand eine Herausforderung. Unsere Motivation ist es, unsere Kunden gut und verständlich zu beraten, um mit Ihnen die für sie richtige Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Das Netzwerk "Baubegleitung Hand in Hand" setzt genau hier an: Das eng kooperierende Team aus Planern und Handwerkern kennt kurze Wege durch den Dschungel von Vorschriften, Konstruktion und Design.

Klaus Paul
© Klaus Paul

Klaus Paul, Architekt:

Als Architekt und Energieberater erhoffe ich mir vom „Netzwerk Baubegleitung“ erhöhte Aufmerksamkeit zur dringenden energetischen Sanierung des Gebäudebestandes in Offenbach, sowie einen Schutz der Bausubstanz vor folgenschweren Fehlern bei der Sanierung. Hier kann es vom „Netzwerk Baubegleitung“ Unterstützung bei der Beratung der potenziellen Bauherren geben. Das Netzwerk verfügt über eine Vielzahl von Spezialisten für jede Art von Gewerk bzw. gewerkübergreifenden Planern. Effizienzhäuser punkten neben einem niedrigen Energieverbrauch insbesondere mit einer hohen Wohnqualität und die KFW-Bank fördert solche Vorhaben mit günstigen Krediten oder Zuschüssen.

Karl Michael Prechtl
© Karl Michael Prechtl

Karl Michael Prechtl, Architekt:

Als Architekt ist es für mich Priorität das Haus das Schutzziel als Lebensmittelpunkt für uns zu schaffen. Da dies in unserer von Gesetzen überschütteten Zeit nicht mehr vom Individuum zu erbringen ist, bin ich dem Netzwerk als Baubegleiter beigetreten. Meine Aufgabe sehe ich in der Begleitung des Bauwilligen durch das Netzwerk der Baugesetze und des Baugeschehens bis zur Vollendung des Bauwunsches. Hierzu zählen nicht nur die Baubelange, sondern auch die Energieeffizienz, die Nachhaltigkeit und die Kostenkontrolle.

Markus Hohmann
© Markus Hohmann

Markus Hohmann, Energieberatung:

Als Ingenieur und gelernter Schreiner kenne ich die Schwachstellen zwischen Theorie und Praxis nur zu gut. Daher sind Beteiligte auf beiden Seiten unabdingbar die sich über den Durchschnitt hinaus bemühen und auch Weiterbildungen nicht nur als notwendiges Übel, sowie Zeit und Geldverschwendung betrachten. Genau hier setzt unser Netzwerk an. Hinzu kommt die unabhängige Prüfung kompetenter, am Bau beteiligter Planer und der „Genuss“ von staatlichen Fördermitteln, was immer die Qualität steigert, die Amortisationszeiten verkürzt und dem Bauherrn eine zusätzliche Sicherheit gewährt. Wie schon einer meiner Kunden sagte: Wer gut beraten wird, kann sich leichter entscheiden

Debroslawa Robinski
© Debroslawa Robinski

Debroslawa Robinski, Architektur:

Eine Baumaßnahme erfordert die Erstellung von Nachweisen und Berechnungen, die Integration von Fördermitteln und technisches Know-How, die Koordination und Abstimmung der Gewerke aufeinander, sowie eine Qualitätskontrolle bei der Umsetzung. Erst dann hat man das Ziel der Energieeffizienz und Bauschadensfreiheit erreicht. Aus meiner Sicht ist eine Anforderung der Sanierung nicht immer einfach Gebäude zu dämmen, wir gestalten diese Gebäude, ein Gebäude aus der Jahrhundertwende oder eines aus den 60er,70er Jahren, prägen über unterschiedliche Optik unser Stadtbild. Wir haben als Planer die Möglichkeit für unsere Bauherren das Individuelle der Gebäude zu erhalten. Eine umfassende Beratung ist für die Entscheidung energiesparende Maßnahmen umzusetzen wichtig. Die Mitglieder des Netzwerks sind Fachleute, die spezifischen Tätigkeitsschwerpunkte können sich untereinander ergänzen. Durch die langjährige Erfahrung sind wir bei Fragen zu Fördermitteln und Sanierungskonzepten Ansprechpartner von Beginn an. Das Netzwerk ermöglicht uns einen Austausch über Entwicklungen und Änderungen im Förder-/ und Baubereich.

Thomas Isser
© Stadt Offenbach

Thomas Isser, Handwerk

Die heutigen Vorschriften und Möglichkeiten – alleine bei Dämmtechnik – können einen Hausbesitzer leicht überfordern und den Überblick verlieren lassen. Das Netzwerk Baubegleitung hilft, ohne horrende Architektenkosten, auch für kleinere Umbauten die ökologischste und ökonomischste Lösung zu finden. So behält man Kosten und Aufwand im Blick und kann nichts verkehrt machen – mit den Fachmännern der Region an seiner Seite.